Heizkosten: Preis pro kWh bei meinem privaten Vermieter liegt 100% über dem Preis vom Grundversorger

2 Antworten

Eine wohnung die mit wärmemengenzähler ausgerüstet ist darf nicht zu 100 % verbrauchsbezogen gerechnet werden. Lt. heizkostenverordnung sind 50-70 % nach verbrauch (also gemessene wärme) und die anderen 30 - 50 % nach einem (meist im mietvertrag festgelegten schlüssel) berechnet. Der schlüssel ist meist qm wohnraum. Mit der nach schlüssel umgelegten wärememenge wird der wäremeverlust und die bereitstellungswärem der heizanlage abgerechnet (also die wärememenge, die z.b. durch den kamin oder durch schlecht gedämmte leitungen verloren gehen)

Auch das habe ich bereits geprüft. Wenn man die Heizkostenverordnung weiter unten liest, kommt eine Passage, dass einzelvertraglich (und nichts anderes ist der Mietvertrag) auch ein abweichender Schlüssel abgerechnet werden darf.

@Mats29

Und welcher schlüssel steht im mietvertrag?

@Bali12

100% verbrauchsabhängig

Nebenkosten, Warmwasser, Verbrauchskennwert?

Ich beschäftige mich gerade mit überprüfen der Nebenkostenabrechnung meiner Nichte, weil sie privat mietet und ich möchte mal vergleichen da ich schon sehr merkwürdige Dinge in der Abrechnung festgestellt habe. 
Es geht um Warmwasser und Kaltwasser Kubikmeter Preis. 
Auf der techem Abrechnung steht Gesamtverbrauch des Hauses Warmwasser 102,7 und Kubikmeter Preis 7,21 EUR. Und das gilt nur für erwärmen. Der Wasserpreis ist nicht drin. Ist es nicht zu hoch? Kaltwasser wird mit 3,33 EUR Kubikmeter abgerechnet. Warum? Kaltwasser kostet doch in Nürnberg 1,96 EUR m3. Was treibt die Kosten so in die Höhe? 
Sie haben Gasheizung im Haus. 5 Wohnungen mit Gesamtfläche 282,7 m2 und Energieverbrauch 32.096 kWh. Das ist ziemlich viel für ein neues Haus. 90 kWh m2a. Optimal sollte es 45 kWh m2a werden. Alle Leute im Haus sind berufstätige Leute und ganzen Tag in der Arbeit. Meine Nichte hatte 809,3 kWh Wärme verbraucht, 10,3 m3 Warmwasser und 28 m3 Kaltwasser. Das ist doch fast nix.
Bei techem wollen sie mir keine Auskunft geben und verweisen auf den Vermieter. Ich will aber nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und etwas behaupten wenn ich mir nicht sicher bin. Was ich schon aber herausgefunden habe, dass der Vermieter die Gerätemiete für Zähler und Verbrauchserfassung doppelt abrechnet. Einmal ist das in den Kosten von techem schon abgerechnet und der Vermieter rechnet es wieder mit der Abrechnung von weiteren neben Kosten wie Müll, Abwasser, usw. 
Ich hab das Gefühl dass er nicht ganz ehrlich abrechnet und die Nebenkosten bewusst in die Höhe treibt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?