Heizkosten höher wenn Luft in der Leitung ist?

5 Antworten

Der Wasserkreislauf in einer Heizung ist ein geschlossener Kreislauf. Im Idealfall soll also keine Luft in die Rohre kommen, und kein Wasser verloren gehen.

Wenn ein Rohr beschädigt wird, geschieht aber genau das, und das Ergebnis spürst du an deinem Heizkörper. Es genügt also nicht, nur die Heizkörper zu entlüften, es muss auch Wasser nachgefüllt werden. Das ist Sache deines Vermieters. 

 

Du solltest deinen Vermieter bitten, den Druck Eurer gesamten Heizungsanlage im Haus prüfen zu lassen.

Nur zu Entlüften bringt insbesondere in den oberen Stockwerken nicht immer den gewünschten Erfolg.

Evtl. muss in der Heizungsanlage eine größere Menge Wasser nachgefüllt werden, um sicherzustellen, dass alle Heizungen im Haus wieder vernünftig heizen.

Wenn Luft in der Leitung ist kann das Wasser nicht weiter also weniger Heizkosten... solltest mal den Heizkörper entlüften falls er kalt bleibt.

Er redet doch nicht davon, dass der ganze Heizkörper voll Luft ist. Der Verbrauch steigt in Relation zur Leistung.

Entlüften in oberen Etagen bring wenig bis nichts wenn nicht auch die Heizkörper in den unteren Wohnungen entlüftet werden.

Nach jedem Entlüften sollte an der Heizungsanlage geprüft werden ob noch ausreichend Wasser im Heizkreislauf ist und ggf. nachgefüllt werden.

Informieren Sie also Ihren Vermieter über das Heizungsgeräusch und das Ihre Heizkörper nicht ausreichend warm werden.

Die 160 € können auch andere Ursachen haben. Zum Beispiel gestiegene Gesamtkosten der Heizungsanlage oder gleiche Kosten aber weniger Gesamtverbrauch.

Oder schlicht zu geringe Vorauszahlungen. Falsches Heizverhalten kann auch möglich sein.

Ob Sie das Thermostat an den Heizkörpern auf 2, 3 oder 5 stellen ist unwichtig. Wichtig ist die Oberflächentemperatur des Heizkörpers. Ab 25 Grad fangen die Heizkostenverteiler an den Verbrauch zu zählen.

warum meldest du das nicht deinem vermieter ?, der soll das richten lassen.

Was möchtest Du wissen?