Hausverwaltung hat Autoreifen entsorgt?

5 Antworten

Ein Trockenraum darf nicht ohne Zustimmung des Vermieters als Lagerraum zweckentfremdet werden, da dies schon aus Gründen des Brandschutzes bedenklich ist.

Es gab hier ein Ankündigungsschreiben des Vermieters, welches offensichtlich ignoriert wurde.

In dem Fall hat dein Vater schuld.

Die Höhe der Kosten sollte aber geprüft werden.

Richtig, im Aushang heißt es ja schon

"wir erlauben uns erneut auf die Hausordnung hinzuweisen und bitten darum, dass die Flure und Treppenhäuser, auch die Kellerräume sauber gehalten werden." und zu diesen öffentlichen Kellerräumen gehört eben auch der Trockenraum

Die Aufforderung, den Kellerraum zu beräumen, bestand. Also kann dagegen nichts gesagt werden. Was die Rechnungshöhe angeht, klärt das mit der Hausverwaltung oder dem Hausmeister. Wenn es nur 4 Reifen waren, kann nicht für 26 Reifen abgerechnet werden.

Warum habt ihr eure Reifen nicht in eurem Keller unter Verschluss aufbewahrt? So habt ihr mit dem Ignorieren des Aushangs die Aktion des Hausmeisters heraus gefordert und müsst nun für die bei der Entsorgung (natürlich nur eurer Reifen) entstandenen Kosten aufkommen.Das ist euer Verschulden und da gibt es auch nichts mehr zu holen.

Vermutlich hat der Hausmeister, der wohl nicht nur für dieses Haus zuständig ist, eine Aktion gestartet, nämlich alle Autoreifen, die in verschiedenen Häusern nicht zugeordnet werden können, einzusammeln und zu entsorgen.

Ich bin grundsätzlich mal der Meinung, dass schon aufgrund der Ankündigung, auch wenn diese 2 Jahre alt war, Dein Vater wissen konnte, was u. U. passiert.

Andererseits konnte er nach 2 Jahren ohne Konsequenzen nicht unbedingt damit rechnen, dass diese so plötzlich und unerwartet kommen und schon gar nicht mit einer total überhöhten Rechnung.

Hier ist der Hausmeister eindeutig übers Ziel hinaus geschossen.

Auch ein Hausmeister kann einschätzen, dass 4 Autoreifen schon mal einen ordentlichen Wert darstellen können und dass auch eine u. U. sehr teure Entsorgung möglicherweise für seinen Auftraggeber oder sich selbst einen teuren Prozess auslösen könnte.

Die richtige Vorgehensweise wäre gewesen:

Auf den Reifen einen Zettel anbringen, auf dem noch einmal unmissverständlich darauf hingewiesen wird, dass am ... die kostenpflichtige Entsorgung erfolgt, wenn sie bis dahin nicht weg geräumt sind. Das ist angesichts des möglicherweise relativ hohen Werts nicht zuviel verlangt.

Mit der überhöhten Rechnung hat er sich nun sowieso schon ins Knie geschossen. Da ist nichts hinzu zu fügen. Erstattet wird maximal der Anteil für 4 Reifen und wenn er mehr will, soll er oder die HV klagen.

Hallo Francesco,

zum einen könnte man sagen, dass dein Vater "selbst schuld" ist.

Zum anderen ist es mehr als nur dreist, dass ihr die Rechnung für alle 26 Reifen bezahlen solltet.

Außerdem ist es nicht nachzuvollziehen, dass nach zwei Jahren jetzt nur die Reifen entsorgt wurden, der Rest aber dort stehen bleiben durfte.

Die Frage ist halt, wie gut die Reifen wirklich noch waren. Bereits benutze Reifen altern auch durchs Lagern und werden "schlecht". Und die lagen ja schon mindestens seit Frühjahr 2016 dort ungenutzt rum. Wie langen denn schon davor?

Es könnte also sehr gut sein, dass sie nicht mehr wirklich in "einem guten Zustand" waren. In einem "sehr guten" waren sie alleine durch das Alter sicher nicht.

Und wenn sie wirklich nichts mehr getaugt haben, was ihr euch halt vielleicht einfach nur selbst eingestehen müsst, ist es fraglich, ob man sich dann wegen 24 Euro rumstreiten soll.

Viele Grüße

Michael

Guten Tag, danke für diese sachliche Antwort. Mein Schwiegervater hat auch eine Hausverwaltung und sagte mir auch, dass er selber schuld sei. Aber er findet es nicht in Ordnung, wie der Hausmeister das geregelt hat. Obwohl der Nachname da stand, wurden sie so plötzlich entsorgt. Obwohl es ein Trockenraum ist, dürfen die Fahrräder anscheinend stehen bleiben, obwohl wir einen Fahrradkeller haben. Der Kleinmüll steht immer noch da, wie oben gesagt. Ne mein Papa hat die Reifen vor ca. 8 Wochen in den Keller, als die Winterreifen draufkamen. Unsere Nachbarin kennt die Autoreifen von meinem Papa und kann es sogar bezeugen dass sie im guten Zustand waren. Und dann noch die knapp 180 Euro obwohl wir nur 4 Reifen hatten, die 24 Euro betragen. Die Hausverwaltung will den Anwalt einschalten, obwohl ich im Gespräch erzählt habe, das mein Vater im Unrecht ist. Aber morgen kann ich mit dem Chef telefonieren. Ich wollte mich eigentlich nur über den Vorgang und die Rechnung beschweren, die nicht klar geht.

LG, Franco

@Franco1992

Okay, das mit den acht Wochen ändert die Sache in Bezug auf den Zustand der Reifen.

Allerdings macht das das Ganze für euch nicht besser!

Ein Trockenraum ist KEIN Lagerraum und bei Fahrrädern, die dort ja nicht gelagert, sondern nur abgestellt werden, hat der Hausmeister vielleicht ein Auge zugedrückt.

Wenn doch schon seit zwei Jahren das Schild dort hängt, warum hat dein Vater die Reifen dann überhaupt dort gelagert? Da war der Ärger doch vorprogrammiert.

Auch wenn man sich hätte wünschen können, dass der Hausmeister erst eine Verwarnung ausspricht, wird dein Vater aus der Sache wohl nicht rauskommen.

Und was bringt dir dann das Beschweren? Man wird dir sagen, dass man sich einfach vertan hat oder ein Missverständnis vorliegt.

Ärgerlich sind ja auch nicht die 24 Euro, ärgerlich sind die Kosten für neue Reifen.

Und wie man an der Gesamtmenge der Reifen sehen kann, hat der Hausmeister halt nun zu einem für euch schlechten Zeitpunkt nun mal endgültig "aufgeräumt".

Gruß Michael

Was möchtest Du wissen?