Hausverbot ohne Grund auf dem Bahnhof?

5 Antworten

Ein Bahnhof ist für Bahnkunden. Zum Ein-, Aus- oder Umsteigen oder um Fahrgäste abzuholen. Wenn aufgefallen sein sollte dass Du dort lediglich herumlungerst und eventuell zahlende Kundschaft verunsicherst hast Du dort nichts zu suchen und ein Mitarbeiter der Bahn darf sein Hausrecht ausüben und Dich des Bahnhofs verweisen. Bahnhöfe sind keine Aufenthaltsplätze. Kann das eventuell der Grund gewesen sein?

Unternehmen, die von der öffentlichen Hand beherrscht werden, sind unmittelbar an die Grundrechte gebunden. Die Nutzung der Flächen ist verfassungsmäßiges Recht für alle.

Private Betreiber von Restaurants, Bars oder Einkaufsläden dürfen dir ein Hausverbot erteilen. Sie können dies schriftlich oder mündlich tun. Für eine bestimmte Zeit darfst du das Lokal dann nicht mehr betreten. Wenn du es trotzdem tust, riskierst du eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Der Grund für das Hausverbot muss von einer gewissen Schwere sein (z.B. Tätlichkeiten, Sachbeschädigungen oder Diebstahl) und die Dauer des Verbotes muss angemessen sein.

Unternehmen, die von der öffentlichen Hand beherrscht werden, sind unmittelbar an die Grundrechte gebunden. Die Nutzung der Flächen ist verfassungsmäßiges Recht für alle.

Was willst du uns damit sagen? 

Dass andere Unternehmen oder Personen nicht an die Grundrechte gebunden sind?

Dass du auf Flächen der DB ein Recht zur Nutzung hast?

Schon mal versucht auf einer Fläche der DB dein Zelt aufzustellen oder dein Auto zu parken? (Gleise liegen auch auf Flächen der DB.)

Übrigens ist die DB seit ein paar Jahren eine AG. Die DB Station&Service AG übt auf Verkehrsstationen das Hausrecht aus. Und bei einem Verstoß gg die Hausordnung ist ein HV fällig.

Ein Bahnhof ist eine Einrichtung für Reisende. Bist du nicht im Besitz einer Fahrkarte bzw. nicht auf dem Weg eine zu kaufen, hast du dort nichts zu suchen.

Ohne Grund hat er sicher kein Hausverbot ausgesprochen, auch wenn du den Grund nicht einsehen willst. Kein Bediensteter der DB läuft im Bahnhof umher und guckt sich willkürlich Leute aus, denen er dann Hausverbot erteilt. Ja, das darf er grundsätzlich und du hast dich daran zu halten.

Es bedarf regelmäßig keiner Begründung für ein Hausverbot. Es kann somit auch frei und willkürlich ausgesprochen werden.

@MoralRichter

Habe ich etwas anderes behauptet? Aber ohne Grund wird niemand des Bahnhofs verwiesen.

@Aliha

Habe ich etwas anderes behauptet?

Ohne Grund hat er sicher kein Hausverbot ausgesprochen,

Dein "Ohne Grund" suggeriert diese Behauptung!

Aber ohne Grund wird niemand des Bahnhofs verwiesen.

Oh doch! Jeden Tag passiert dieser Vorgang relativ häufig!

@MoralRichter

Blödsinn, DH war leider ein Versehen.

@Aliha

Blödsinn,

Sehe ich anders.

Wenn DU mich gedislikt hättest ( was bei Kommentaren nicht möglich ist ), hätte mich das reichlich wenig gekratzt!

Hinweis:  Aufgrund das du so uneinsichtig und frech bist, habe ich deine Antwort ausdrücklich gedislikt! Dadurch fühle ich mich jetzt besser!   :D

@MoralRichter

Es kann ... frei und willkürlich ausgesprochen werden.

Da wird mir übel, wenn ich so einen Unsinn lese. Trägst du ein Hakenkreuz unter deiner MoralRichter Robe?.

@MoralRichter

Schön für dich, dass du dich jetzt wieder besser fühlst, herzlichen Glückwunsch.

@MoralRichter

Es bedarf regelmäßig keiner Begründung für ein Hausverbot. Es kann somit auch frei und willkürlich ausgesprochen werden.

In deinen Träumen vielleicht. Obwohl, eigentlich hast recht, aussprechen kann man es schon - es hat nur keinen Bestand.

@MoralRichter

Das ist so nicht richtig. Eine Fahrt mit der Bahn ist ein Recht jedes Bürgers und kann nicht verwehrt werden.

das darf ers schon, nur ist die frage, ob er das auch durchsetzen kann oder will. offenbar steckt da mehr dahinter, als zu zugeben willst.

völlig unberechtigte hausverbote in einem bahnhof wären extrem kunden-unfreundlich und die gibtes wohl nicht, das hat immer einen grund, den der hinausgewiesene in den meisten fällen nicht einsehen will.


Das kommt darauf an ob er überhaupt Hausrecht ausübt, das kann nicht jeder DB-Mitarbeiter.
Wenn er dazu befugt ist kann jeder Verstoß gegen die Hausordnung zu einem Hausverbot führen.
Hast du es schriftlich bekommen?

Deine ersten Zeilen sind sehr korrekt. Dein letzter Satz in Form der Frage nicht. Ein Hausverbot ist rechtlich auch durch mündliche Bekanntgabe durchsetzungsfähig und gültig.

Das hat nicht mit "richtig" zu tun, ein schriftliches HV wäre ein Hinweis das der Mitarbeiter berechtigt war.

@ES1956

Das mündlich ausgesprochene Hausverbot ist weiter gültig.

Das stand auch nie in Frage.

Was möchtest Du wissen?