Haustürschlüssel abgebrochen wer zahlt?

14 Antworten

Insofern eine wirksame Kleinreparaturklausel im MV steht, könnte der Vermieter den Schlüssel auf diesem Weg in Rechnung stellen. Wenn du selbst den Ersatzschlüssel beschafft und bezahlt hast, entfiele dann der Umweg über diese Klausel. Gibt es die Klausel nicht, ist es Sache des Vermieters. Der Ersatzschlüssel an sich kostet ca. 5 €, da würde ich keinen Streit mit dem Vermieter anfangen. Auch würde ich wegen einer solchen Bagatelle keineswegs die Haftpflichtvers. bemühen, es sei den ein Schlüsseldienst war da, da entstehen richtig hohe Kosten.

zahlen musst du auf jeden fall. vielleicht übernimmt ja deine haftpflicht den bagatellschaden. sei froh, dass du keinen schlüsseldienst gebraucht hast, den hättest du auch selber bezahlen müssen.

Ein Mieter, dem ein Schlüssel kaputt geht, muss auch für einen neuen sorgen, denn er unterliegt seinem andauerndem Gebrauch. Das ist wohl selbstverständlich. Und für diese paar Euro sollte nicht gestritten werden.

Du hast mit Sicherheit Deine Unterschrift bei der Übernahme geleistet, also mußt Du auch wieder soviel abgeben wie Du erhalten hast.

um welchen betrag willst du dich hier streiten? für 5 euro willst du ein mietverhältnis vergiften? du hast nichts geschrieben von umständen, die dazu führen mußten, dass der schlüssel abbrach. also reiss dich am riemen und zahl den ersatz für den schlüssel den du abgebrochen hast.

wegen leuten wie dir gibt es solche grundsatzurteile wie letzte woche, nach denen sogar mieterhöhungen rechtens sind, wenn die wohnung weniger als 10 % zu groß angegeben wurden. die einzige begründung ist daß solche bagatellen nicht die gerichte belasten sollen.

also: stell dich in die ecke und schäm dich mal ne runde.

Was möchtest Du wissen?