"Haustiere nach Vereinbarung" - Hund wird morgen geholt.

5 Antworten

Natürlich kann es sein, dass du den Hund wieder abgeben musst. Du hast ja schließlich einen Mietvertrag und in dem steht bestimmt 'mit vereinbarung' das heißt ich würde schleunigst meinen Vermieter anrufen.

Das solltest du unbedingt vorher (!) klären, das heißt bevor Du den Hund ins Haus holst, sonst kann der Vermieter die Abschaffung des Hundes verlangen ....

er kann auch die Haltung untersagen, wenn er dafür vernünftige Gründe vorbringen kann - nämlich z.B. das schon viele Tiere im Haus gehalten werden und Ruhestörung durch Gekläffe oder Belästigung durch Revierverhalten zu befürchten ist ....

wenn er die Haltung untersagt, kannst Du nicht trotzdem einen Hund halten, sondern musst erst auf Einwilligung klagen ...

Morgen werde ich meinen Zukünftigen Hund abholen und habe vor lauter Aufregung vergessen, diesen mit dem Mieter "zu vereinbaren

dann verschiebe die Abholung und hol zuerst die Haltungsgenehmigung! Jeder Züchter oder anderer Hundeverkäufer wird Verständnis dafür haben!

Ohne die Genehmigung deines Vermieters würde ich an deiner Stelle keinen Hund ins Haus holen.

Hunde bedürfen immer der Zustimmung des Vermieters, die man vorher einholt. Wenn er gute Gründe hat, dann darf er die Zustimmung auch verweigern. Dass er anderen Mietern zugestimmt hat, bedeutet nicht zwangsläufig, dass er das bei dir auch tun muss. Einen Hund anschaffen ohne Zustimmung kann mächtig Ärger geben.

habe vor lauter Aufregung vergessen, diesen mit dem Mieter "zu vereinbaren".

Das glaube ich dir nicht!

"Vereinbaren" heißt übrigens nicht, dass du den Vermieter davon in Kenntnis setzt, dass du dir jetzt einen Hund holst. Es bedeutet, dass du den Vermieter um Erlaubnis fragst!

Was möchtest Du wissen?