Hausmeister verlangt Geld für Rückgabe eines Regals aus dem Keller.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Je 25 € für An- und Abfahrt plus Steuer sind auf jeden Fall i. O. Der Stundenlohn wohl auch. Nicht aber die 60 € Einlagerungskosten. Ich nehme an, ca. 20 bis 30 € würde wohl i. O. gehen. Somit wäre eine korrekte Rechnung irgendwo bei € 120,- bis € 130,-. Das alles aber nur, wenn der Hausmeister aufgrund der Umstände nicht anders konnte, als das Regal zu entfernen ohne vorher den Eigentümer zu ermitteln und ihn zur Entfernung aufzufordern.

Die beste Möglichkeit, die Du hast, um wirklich was voran zu bringen ist, zu einem Rechtsanwalt zu gehen und von diesem ein Schreiben aufsetzen zu lassen, in dem der Hausmeister aufgefordert wird, das Regal zurück zu geben, da er es versäumt hat, zunächst den Eigentümer zu fragen. Alle Kosten zu seinen lasten. Andernfalls drohen mit Anzeige wegen Diebstahl und Erpressung. Nur eine solche Vorgehensweise bringt Dich voran. Selbst zur Polizei zu gehen oder solche Sachen bringen nicht viel.

Aus Prinzip wäre es diesen Versuch wert. Um Geld zu sparen jedoch nicht, denn wer weiß, wie sich das dann entwickelt und am Ende hast Du zwar Dein Regal wieder aber das Doppelte oder Dreifache an Kosten.

Ach das bringt nix..Verernwirtschaft mit der Hausverwaltung, jemand der da arbeitet ist wohl mit Ihm Verwandt oder so. Der hat ja Stress mit allen Mietern und nix passiert. Alle beschweren sich dauernd. Er hat auch unseren Schneeschieber aus dem Keller beräumt, den wir uns angeschafft haben weil er nur Mittags kommt und wir früh selber schieben. Der Supergau ist, dass er uns das dann auch noch in Rechnung gestellt hat. Ich hab mich immer zurückgehalten und war stets freundlich aber das hat sich erledigt. Das er das wegräumen darf ok aber worum es eigentlich geht, darf er mir mein Eigentum vorenthalten und mich zu der Zahlung erpressen. Normalerweise sollte er es rausrücken und kann mir im Anschluss eine Rechnung stellen?!

Solange die Freiräumung des Ganges rechtens war, darf er auch die Sache erst nach Begleichung der Rechnung rausgeben - das Regal wäre dann ein Pfand.

Zu klären wäre nur, ob die Räumung des Ganges so rechtens war.

Sollte das eine Antwort auf den Kommentar von @albatros sein? Setze bitte deine Kommentare unter "Antwort kommentieren" des Kommentators. Ansonsten führst du Selbstgespräche.

Fordere die HV schriftlich per Einwurfeinschreiben auf, das Regal herauszugeben und wieder an den Ort zu stellen, wo es von dir abgestellt wurde. Setze eine Frist von drei Werktagen und kündige Rechtsmittel an bei Verzug (Anzeige wegen Diebstahl und Erpressung). Es hätte zunächst eine Abmahnung erfolgen müssen bzw. Aufforderung, das Regal zu beräumen. Hier will sich der Hausmeister bereichern. Zivilrechtlich könnte auch Herausgabe wegen ungerechtfertigter Bereicherung gemäß § 812 BGB gefordert werden.

Sollte das Regal nicht mehr auffindbar sein, kannst du Schadenersatz verlangen.

Was möchtest Du wissen?