Hausmeister "entsorgt" hochwertiges Rennrad aus Fahrradkeller

5 Antworten

Solche Aktionen an öffentlichen Plätzen, z. B. Bahnhöfen, sind völlig korrekt. Nicht aber im Haus, das man bewohnt. Bei dem man einen Fahrradkeller mitgemietet hat und wo man davon ausgehen darf, dass das Eigentum im Prinzip genauso sicher bewahrt wird, wie in der Wohnung selbst. Die Aktion ist trotz aller Maßnahmen drum herum (Kennzeichnung etc.) illegal. Der Vermieter hat schon was damit zu tun, denn die Hausverwaltung ist im Auftrag der Eigentümergemeinschaft tätig. Es hätte eines Beschlusses der Eigentümerversammlung bedurft, um eine solche tiefgreifende Maßnahme durch zu führen. Hat die Hausverwaltung jedoch eigenmächtig gehandelt, ist sie von der Eigentümergemeinschaft oder von einzelnen Eigentümern haftbar zu machen. Dein Anspruch muss sich also gegen den Vermieter als erstes richten. Aber ohne Anwalt vermutlich keine Chance.

Wenn du für längere Zeit das Fahrrad dort herum stehen lässt, sieht das u.U. schnell wie eine "Fahrradleiche" aus. Wer weiß denn, wer da schon alles abgebaut hatte.

Wenn die Besitzer dieser "Museumsstücke" darauf aufmerksam gemacht wurden, ist die Entsorgung wohl rechtmäßig geschehen.

Wenn dir das nicht passt, kannst du nur klagen. Dann bist du erst mal ca 250 € los, weil du ja für die Klage mit den Kosten in Vorlage gehen musst.

Anzeige wegen Diebstahl kostet nichts.

Wenn eine Kennzeichnung stattgefunden hat ist es kein Diebstahl. Wenn ein "hochwertiges" Rad Plattfüße hat und eingestaubt ist, ist es tatsächlich eine Fahrradleiche. Und wenn man sich vier Monate im Ausland aufhält, hat man ohnehin die Pflicht sich bei der Verwaltung oder dem Hausmeister abzumelden, wegen eventueller Schäden in der Wohnung. Ich verstehe immer nicht, warum, sich solche Typen immer hinterher hier ausmähren, wenn alles schon gelaufen ist und dem Hausmeister alles anhängen wollen!

Man hat die Pflicht sich beim Hausmeister abzumelden? Wo steht das denn?

@umdieweltsegeln

Stelle Dir vor in Deiner Wohnung passiert irgend etwas, der Verwalter ruft die an vorausgestzt er hat eine aktuelle Tel. Nr, von Dir und bittet Dich schnell zu kommen weil aus Deiner Wohnung Wasser läuft. Und Du sagst ich bin in Spanien und kann nicht mal eben. Der Verwalter sagt, und wo ist ein Schlüssel hinterlegt um schnell in die Wohnung zu kommen, Du antwortest nirgendwo. Dann ruft er die Feuerwhr läßt die Tür öffnen unter dem Motto, hier ist Gefahr im Verzug und alles was damit zusammenhängt geht dann auf Deine Kosten. So sieht die Rechtslage aus.

@Rainer60

Trotzdem ist niemand verpflichtet, sich abzumelden.

Hier gehts auch nicht um Gefahr in Verzug.

Anzeige bei der Polizei wegen Diebstahl.

Ich muss hinzufügen, dass an den Fahrrädern Zettel angebracht wurden, mit denen die Mieter aufgefordert wurden "aktive" Fahrräder mit Namen zu versehen. Aufgrund meiner Abwesenheit hatte ich davon keine Kenntnis und konnte nicht eingreifen. Aber auch andere anwesende Mieter erfuhren von der Aktion teilweise nur zufällig.

Handelt es sich tatsächlich um Diebstahl, sind die Kriterien im rechtlichen Sinne hier erfüllt?

Also ich würde mich erst einmal an die Hausverwaltung richten und da nachfragen was das soll. immerhin können die doch nicht erwarten, dass jeder Mieter diese Hinweise sieht! Ob der Hausmeister diese Fahrräder dann auch einfach so wegschmeißen darf ist die nächste Frage.

Auch diese freche Antwort des Hausmeisters gibt mir irgendwie zu denken.

Aber schau erst einmal was die Hausverwaltung dazu sagt. Notfalls kannst du den Hausmeister wegen Diebstahl anzeigen.

Nachbar unterstellt uns Geruchsbelästigung! Was tun?

Guten Tag, Mein Freund und ich leben knapp zwei Jahre zusammen in unserer ersten Wohnung. Wir haben den Tipp von einem guten Freund bekommen damals, da dieser gleichzeitig der Sohn der Vormieterin war.

Danach ging eigentlich alles sehr schnell wir wurden uns alle einig und schlossen den Mietvertrag ab. Bei der Schlüsselübergabe dann verabschiedete sich die Mum unseres Freundes mit den Worten "ihr werdet noch viel Spaß haben mit dem" Damit meinte sie den Hausmeister, der übrigens die Wohnung neben unserer hat. Wir wohnen in einem Block, aber er ist wirklich schön wunderschöner gemeinschaftsgarten das einzige was mich beziehungsweise uns stört ist das der Balkon des Hausmeisters direkt an unseren angrenzt! Da ist also nicht viel Platz für Privatsphäre. Ich dachte mir nicht viel dabei.. Schließlich empfand ich ihn als ganz normal. Aber meine Meinung änderte sich schnell

Nun ja weiter im Text, wir haben uns dann eingerichtet.. Es hat ca ein Jahr gedauert bis wir den Balkon komplett hatten mit sichtschutz usw zudem hatte mir mein Freund ein Kätzchen zum Geburtstag geschenkt also haben wir auch noch ein Katzennetz montiert natürlich nicht in die Fassade verschraubt da dies verboten ist.

Schien ihm nicht so sehr zu gefallen. Genausowenig wie meine dekoration auf dem Balkon. Ich liebe Buddha paletten und mandala tücher alles in einem mein Balkon ist sehr bunt und gemütlich. Als ich die tücher aufhängen wollte anfangs als sichtschutz wurde ich von dem hausmeister direkt dabei "erwischt" Anstatt normal mit mir zu reden wurde ich direkt angemotzt vor den anderen Mietern die auf ihren Balkonen saßen ich könne mir das abschminken ich soll diese hässlichen Tücher sofort abhängen wir wären hier nicht bei den Zigeunern ... Gut.. die tücher hängen jz hinter meinem sichtschutz auf einer Höhe von 1,80 m.

Jetzt bekam ich jedoch eine Email aus dem Büro meines Vermieters Aus meiner Wohnung würde ein beißender Geruch kommen. Es wäre so schlimm, und riecht so sehr nach Katzenpipi und Katzenkot das innerhalb von 5 minuten nachdem ich die Balkontür öffne ein Geruch aufkommen der die Mieter der umliegenden Balkone belästigt. Wenn sich nichts ändert wollen sie einen Besichtigungstermin ausmachen und daran machen sie dann aus ob sie uns die Wohnung kündigen. Da dies nur Falsche Anschuldigungen sind habe ich einem Termin gern eingestimmt. Außerdem habe ich Freunde und Nachbarn gefragt diese bezeugten noch nie einen solchen Geruch bei mir vernommen zu haben. Ich ärgere mich darüber sehr. Da mir hier Sachen gegen den Kopf geworfen werden und ich bei meinem Vermieter schlecht dargestellt werde.. Mein Hausmeister arbeitet für mein Vermieter..

Was kann ich jetzt tun? Ist es überhaupt schlau etwas zu machen oder soll ich es ignorieren?

...zur Frage

Inkompetente Hausverwaltung in Eigentümergemeinschaft, was kann ich als Mieter dagegen tun?

Ich wohne seid 12 Jahren in einem Haus mit 10 Wohnungen und 2 Gewerbeeinheiten.

Es handelt sich um Eigentumswohnungen einer Eigentümergemeinschaft. Die erste Hausverwaltung war hier im Ort und sehr kometent, wurde aber abgesägt. Die jetzige Hausverwaltung wohnt ca. eine Std. entferrnt und ist meiner Meinung nach nachlässig und inkompetent. Beispiele:

Vor ca. 5 Jahren haben wir Mieter einen Beschwerdebrief an die Hausverwaltung mit Unterschriften geschrieben. Wir haben keinen Hausmeister, nicht mal einen Aushang mit Notfallnummern im Treppenhaus. Eine der Gewerbeeinheiten entsorgt den Gewerbemüll in unseren Mülltonnen, trotz eigener Tonnen. Der Fahradunterstand des Hauses wird von der selben Gewerbeeinheit für seine Zwecke entfremdet. Ständig Fremdparker auf unseren Parkplätzen, die nicht als Privatparkplatz bzw. jeder Wohneinheit gekenzeichnet sind. Zu jeder Wohnung gehört ein Autostellplatz. Mieter kaufen Glühbirnen um kaputte Lampen im Teppenhaus bzw. Hausflur zu ersetzen, weil hier nichts passiert. KEINE REAKTIONEN. Bis HEUTE nicht. Mein neuer Vermieter (Nr:4) wurde von mir aufgeklärt. Wenn irgend etwas ist gehe ich meinem Vermieter auf die Nerven, da ich bei der Hausverwaltung in ungnade gefallen bin.

Im Dezember 2018 ist die Heizung ausgefallen für 2 Tage, weil der Eigentümer besagter Gewerbeeinheit nicht rechtzeitig Öl bestellt hat, und das war nicht das erste Mal. Er hat es sich von Anfang an zur Aufgabe gemacht sich um die Heizung zu kümmern, und die Mülltonnen an die Strasse zu stellen, obwohl es nicht seine Aufgaben sind, und er kein Hausmeister ist. Er mischt sich auch in alles ein und versteht sich sehr gut mit der Hausverwaltung.

AKTUELL : Seid 12.12.18 Ist das Schloss der Haupteingangstür defekt. Wurde von der Hausverwaltung angeblich in Auftrag gegeben. Bis HEUTE nichts passiert. Die Tür ist Tag und Nacht offen. Alle warten immer noch auf die Betriebskostenabrechnung von 2017. Anfang Januar gab es über eine Woche keine Aussenhofbeleuchtung. Erst als es im Haus einen "Kurzen" gab bei dem die Treppenhaus und Flurbeleuchtung, TV-Schüssel und Klingel ausgefallen war, wurde alles am nächsten Tag von einem Elektriker wieder in Ordung gebracht.

Sich eine gleichwertige Wohnung zu suchen ist durch gewisse Umstände sehr schwer. 2 Mieter des Hauses ist das egal, weil sie eh bald wegziehen. Der Rest schlägt bei Ihren Vermietern auf taube Ohren, selbst bei der Hausverwaltung.Mein Vermieter will das bei der nächsten Versammlung anbringen und ist mit vielem auch nicht einverstanden.

Was können wir noch tun, ausser unserem Vermieter auf die Nerven zu gehen?

Um kompetente direkte Tipps würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?