Hauskauf und Renovierung?

3 Antworten

Na ja, ich bin jetzt kein Fachmann.

Du kannst eine Haustür, Sanitär, Geländer im Baumarkt kaufen oder beim Fachmann. Danach richten sich die Preise und die Qualität.

Allein für den Austausch der Innentüren könntest du dein komplettes Budget verpulvern.

Abriss der Holzverkleidung: wenn du noch nie verputzt hast? Würde ich nicht gerade mit einer Decke beginnen.

Strom: wenn der Stromkasten alt ist, sind die Leitungen genauso alt. Bedeutet unter Umständen du klopfst Schlitze und benötigst einige Meter Kabel

Du schreibst Schornstein: was ist mit der Heizung, Heizkörper, Heizleitung, Wasserleitungen.

Dann weiß ich nicht inwieweit du hier bei Eigentumswechsel zur energetischen Sanierung verdonnert wirst..

Hast du in deinem Budget die Kaufnebenkosten ( Makler, Notar- und Gericht, Grundwerwerbsteuer) bereits abgezogen?

Zum Schluss: du wirst älter, bei der Verteilung: könntest du das Ganze zumindest provisorisch barrierefrei einrichten? Allein mit einem Gipsbein wird die Treppe schon zum Feind.

Danke sehr ,

kaufnebenkosten sind noch zusätzlich ca.60.000 eur. Diese zähle ich nicht zur Renovierung hinzu. Weil dass alles so teuer ist und ich keine 100.000 eur zuhause habe, möchte ich zusätzlich zur neuen Küche (10.000eur) nicht nochmal 50.000 eur reinstecken

Holzdecke könnte ich auch einfach weiß lasieren / streichen

Wird eng, könnte allerdings eine Punktlandung werden, wenn man günstig einkauft. 10.000 € dürften vermutlich nicht reichen, wenn man bedenkt, dass eine gute Eingangstür mit Einbau schon etwa 3.000 - 4.000 € kostet.

Habt Ihr Ahnung vom Anbringen der Geländer? Hier würde ich nicht an der falschen Stelle sparen, immerhin geht es um die Sicherheit.

Letztendlich ist der Durchbruch und das Geländer die unbekannte Größe. Allein so ein Durchbruch mit allen Nebenarbeiten kostet schon viel Geld. Ich hatte mal einen ähnlichen Fall mit Trockenbauarbeiten. Der Spaß hat mich allein schon über 3.000 € gekostet.

Ansonsten würde ich auch etwas Geld für Unvorhersehbares zurücklegen. Ihr wisst nicht, wie es unter der Decke oder unter dem Fußboden aussieht.

Wie sehen denn Wasserleitungen und Stromleitungen aus? Wenn die auch "Schrott" sind, könnte das nochmal richtig teuer werden.

 

Danke ich werde das mit dem Durchbruch meiner besseren Hälfte nochmals versuchen auszureden. Von mir aus müsste nichts gemacht werden, außer alten Parkett abschleifen/ versiegeln, Sanitäranlagen neu, und das ganze was holzfarben ist weiß zu streichen... ich bin da eher einfach gestrickt Der liebe Herr will am liebsten alles neu haben.

Die Strom und Wasserleitungen werden wir bei einer weiteren Besichtigung durch entsprechende Fachleute Begutachten lassen.

Da lässt sich dann sicher noch was am Kaufpreis machen, sollten Mängel gefunden werden.

Vergessen... holzdeckenvertäfelung runter reißen ... machen wir selbst müssen aber wohl danach die Decke ausgleichen

Fristlose Kündigung durch Mieter wegen Stromverbrauch

Hallo, ich bin am 1. März 2015 in eine Souterrainwohnung (Keller) eingezogen. Bei der Wohnungsbesichtigung war alles toll. Einige Tage später war ich bei der Vermieterin zuhause und habe den Mietvertrag unterschrieben. Dann kam es wie es kommen musste, ich wurde Krank und mir ging es grotten schlecht und lag nur im Bett. Am 27.02.2015 rief mich meine neue Vermieterin an und sagte wir müssten heute unbedingt die Wohnungsübergabe machen. Ich fuhr also zur Bank holte Geld und fuhr in meine neue Wohnung. Angekommen, schaute ich das alles ok war (war es) gab meiner neuen Vermieterin das Geld und habe das Übergabeprotokoll unterschrieben.

Als wir dann die Wohnung verlassen haben und die Dame meinen Namen am Briefkasten angebracht hatte, kam es:

Die Dame meinte das der Allgemeinstrom (Treppenhaus, Keller, Heizung etc.) über meinen Stromzähler laufen würde. Es ist ein Zwischenzähler eingebaut, allerdings müsse ich den Strom für die Allgemeinheit erstmal "vorlegen" und würde es am Ende vom Jahr wieder bekommen. Ich habe daraufhin regelmäßig die Zähler abgelesen und festgestellt, dass die "Allgemeinheit" in der Woche ca. 40 kWh verbraucht. Ich leige bei ca. 30-40 kWh. Als ich nun für 2 Wochen im Krankenhaus war und dann 4 Wochen in Reha, habe ich in meiner Wohnung alle Sicherungen ausgeschaltet außer einer Steckdose für meine Fritz!Box. Habe alle Stecker rausgezogen, Kühlschrank aus etc. Als ich nach 6 Wochen wieder kam und habe die Zähler abgelesen, stellte ich fest, dass auf "meinem" Zähler 35 kWh verbrauch waren und der "Allgemeinzähler" 55 kWh. Ich habe meine Vermieterin gebeten dies zu ändern und einen anderen Zähler einbauen zu lassen oder mir monatlich mit der Miete entgegenkommen soll. Beides hat sie in einem sehr frechen Ton abgelehnt.

Daher meine Frage: Kann ich das Mietverhältnis fristlos kündigen? Immerhin wurde mir das vorher nicht gesagt und im Mietvertrag steht auch nichts. Erst als ich die Wohnung übernommen hatte, habe ich davon erfahren. Umgerechnet nach Rücksprache mit meinem Stromanbieter muss ich nun für die Allgemeinheit im Jahr ca. 900 € vorlegen........

...zur Frage

Mietminderung / Schadenersatz / Vermieter behebt Mängel nicht

Hallo ihr Lieben,

Mitte Januar 2013 haben mein Mann und ich den Mietvertrag für unsere Wohnung unterschrieben. Vor der Wohnungsbesichtigung stellten wir fest, dass die Briefkästen marode & nicht abschließbar sind. Vor der Unterzeichnung hatten wir den Vermieter wegen die Briefkasten angesprochen. Uns wurde zugesichert, dass wenn die neuen Mieter oben drin sein (zum 01.05.2013) das ganze Treppenhaus saniert wird und auch dass neue Briefkästen angebracht werden sollen. Gut gläubig unterschrieben wir den Mietvertrag. In der Wohnung befand sich zwischen Küche und EZ ein Einbauschrank, auch dieser durfte laut Mietvertrag nicht entfernt werden. Im Esszimmer und Wohnzimmer (welches alles offen ist) lag ein sehr unschöner Parkettboden. Der Vermieter bestand aber darauf, dass dieser nicht entfernt werden darf. In der Küche waren alte kaputte Fliesen. Nach Schlüsselübergabe legten wir los. Schnell stellten wir fest, dass die Wände immer nur übertapeziert worden sind. (3-5 Lagen). Während des abreißen, sind die Wände nur so weggebrochen. Wir mussten über 100 KG Putz verarbeiten.

Während der Renovierungsarbeiten sind uns mehrer Mängel aufgefallen, die wir auch unter Zeugen dem Vermieter im Jan. 13 gerügt haben.

  1. Heizungen war nicht voll funktionsfähig
  2. Sämtliche Sicherungen sind immer rausgesprungen
  3. In der Küche befand sich kein Starkstrom
  4. Fenster waren nicht abgedichtet (es zieht)
  5. Durch den Jalousiekästen zieht es dermaßen
  6. Unsere Eingangstüre ist eine Zimmertüre
  7. An der Balkontüre befindet sich eine Metallleiste die unter Strom steht
  8. Haustüre verzieht sich bei warmen Temperaturen, man kann sie dann nicht schließen
  9. Im Gäste WC ist auf der Spülung zu wenig druck

Als ich den Einbauschrank sauber machen wollte (der als Raumteiler diente), stellten wir fest, dass dieser am schimmeln ist, dieser wurde dann entfernt. Unter dem Schrank war kein Bodenbelag. Unter anderem ist eine Heizung im Eßzimmer ausgelaufen. Ca. 5 m2 Parkett sind aufgequollen. Wir holten diesen dann raus.Danach waren wir gezwungen den kompletten Unterboden in Esszimmer/Küche/WZ zu erneuern. Nach Einzug erfolgte ein Wasserschaden, Renovierungsarbeiten sollten nach Absprache mit Vers. durch Endgeld durch uns erfolgen. Da bis Juni 13 keine Beseitigung der Mängel statt fand, sind wir zum Anwalt . Es wurde sofort eine Mietminderung in Höhe von 30% angesetzt und eine Aufrechnung mit dem Wasserschaden, da wir kein Geld bekommen haben. Bis heute haben wir nur neue Sicherungen, Starkstrom und Dichtungen an den Fenstern bekommen. Wir schwanken zwischen 16-18 Grad Raumtemperatur. Jetzt kam heraus, dass auf dem allg. Strom die Garage, der Keller & die Gartenbeleuchtung vom Nachbar angeschlossen ist. Außer nette Briefe unternimmt die Anwältin nichts. Jetzt wollen wir hier raus, ist es möglich den Vermieter auf Schadensersatz zu verklagen? Unsere Anwältin sagt das ginge nicht. Das Wohnen hier ist mit 2 Kindern unerträglich Bitte um Rat.

...zur Frage

Darf der Vermieter vorschreiben wann die Rolläden zu öffnen sind ?

Hallo, vielleicht kann uns hier jemand weiterhelfen, erst mal die kurze Vorgeschichte (sorry, dass es so lang wurde) : wir sind vor 2 Monaten in unsere neue Erdgeschoss -Wohnung eingezogen und sind (wegen unserer kleinen Tochter, 6 Monate alt) leider noch nicht ganz mit dem renovieren fertig. Die Vormieterin war leider nicht sehr ordnungsliebend (um es mal freundlich auszudrücken) und hatte zwei Katzen die alle Wände markiert haben, deshalb mussten wir bis auf die Böden alle Zimmer sozusagen von Grund auf bearbeiten. Nun haben wir alles bis auf die Küche fertig, die wie das Bad und Kinderzimmer zur Straßenseite hin Fenster hat. Im Bad ist der Laden immer unten, da man uns sonst quasi beim Duschen beobachten kann, auch wenn da eine Folie dran ist und im Kinderzimmer stehen derzeit noch die ganzen Kisten, die noch nicht ausgeräumt sind (die Kleine schläft momentan sowieso noch bei uns). Weil wir uns von den Nachbarn (die sich beim Vorbeigehen immer einen schönen Überblick von unserer Küche verschafft haben) etwas beobachtet fühlten (das Haus befindet sich in einem kleinen Dorf am Ende der Straße, hier vorbei gehen die Leute immer mit den Hunden gassi) haben wir seit ca. 2 Wochen die Rolläden größtenteils unten, bis wir endlich Vorhänge dran haben. Diese wollte ich eigentlich erst aufhängen nachdem wir mit streichen fertig sind, macht für mich mehr Sinn... Nun stört sich unser Vermieter, der über uns wohnt, schon zum 2. Mal massiv daran, klingelt bei uns Sturm während ich meine Tochter am wickeln bin und meint die Nachbarn fragen schon wieder warum wir die Läden immer unten haben und ob da noch einer wohnen würde etc. Ich habe ihm zum zweiten mal freundlich erklärt dass wir uns etwas beobachtet fühlen, grade mit Kind wenn alles noch etwas chaotisch aussieht und wenn man morgens im Schlafanzug die Flasche fertig macht und die deshalb unten bleiben, wir bis Ende der Woche aber wohl fertig werden und Vorhänge anbringen. Er hat das gekonnt ignoriert und gemeint wir sollen die Läden bitte trotzdem öffnen. Er war nicht mega unfreundlich aber man hat schon gemerkt dass er sich extrem aufgeregt hat und dass er uns das schon gerne vorschreiben würde...daher meine Frage: darf er das oder ist das unsere Sache, wann wir die Rolläden öffnen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen, eine Idee wie man die Sache freundlich mit dem Vermieter klären könnte? Einerseits meint er ihm ist das eigentlich egal aber es nervt ihn dass die Nachbarn fragen. Ich muss schon sagen mich stresst das sehr, da ich mir nicht gerne in die Wohnung gaffen lasse (vorallem nicht von so neugierigen Nachbarn) und Angst habe, wenn wir die Küche am Wochenende nicht fertig bekommen dass dann wieder so eine Aktion kommt... Danke schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung - Betrug! Tipps?

Hallo,

ich habe meine Nebenkostenabrechnung erhalten - satte 400€ Nachzahlung.

Folgendes:

Ich wohne nun seit 2 1/2 Jahren in meiner Wohnung und habe bisher 2 Nebenkostenabrechnungen bekommen (2016 und 2017).

Die von 2016 war für die ersten 7 Monate in denen ich hier gelebt habe.

Da hatte ich sogar Geld wieder bekommen. Nun soll ich für 2017 knapp 400€ nachzahlen.

  1. Ich hätte angeblich 85 Kubikmeter Wasser Verbraucht! 85000L !!!! Ich wohne alleine und bin im Sommer nur abends/nachts zuhause und verbrauche dementsprechend nur morgens und abends Wasser und das auch nicht viel. In den ersten 7 Monaten habe ich nur 7 Kubikmeter verbraucht! Nun das 6 Fache!
  2. Ich soll für die Grundstücksreinigung zahlen! 2016 gab es diesen Posten überhaupt nicht. Und 2017 ist nie jemand gekommen der das macht. Ich bin der jenige, der überhaupt was an dem Haus macht. Ich kümmere mich viel um die Mülltonnen, Fege und jäte Unkraut. Das können die beiden anderen Parteien hier bezeugen und sie können auch bezeugen, dass nie jemand externes gekommen ist.
  3. Ich soll 80€ für einen Kabelanschluss bezahlen. Hier ist die Frage, was ist das genau? Es gibt keine Schüssel auf dem Dach und Juni 2017 wurde der analoge Kabelanschluss in Hessen abgeschaltet. Auch habe ich einen UnityMedia Business-Internet Vertrag. Als die es hier eingerichtet haben, musste erst eine Art Relais im Keller eingebaut werden, da nichts da war. Auch mussten die Kabelsteckdosen neu gemacht werden. Ich selber habe gar kein TV Vertrag und schaue auch nur ganz selten über den PC. Die Wohnung unter mir bekommt Fernsehen über Vodafon oder sowas und ganz unten im EG ist eine Versicherung.
  4. Für die Treppenhausbeleuchtung sollen wir 100€ bezahlen! Ich habe mal ausgerechnet, die 3 Lampen die dort hängen müssten 365 Tage um die 8 Stunden am Tag brennen, bis man für den Preis entsprechend viel Strom verbraucht hat. Sie werden aber nur wenn es dunkel ist, etwa 4-6 mal angemacht und gehen dann nach weniger als 5 Minuten wieder automatisch aus. Das kann's doch nicht sein. Ich habe den Verdacht, dass die Versicherung ihr Werbeschild an den Hausstrom angeklemmt hat. Heute Nacht, wenn es wieder Leuchtet, werde ich in den Keller gehen und die Sicherung raus machen. Wenn es dann ausgeht und wir im Flur auch kein Licht haben, dann weiß ich woher der Betrag kommt.
  5. Winterdienst - ist ja nett, würde ich auch für bezahlen, aber es kam noch nie jemand! Die ganzen 2 1/2 Jahre hat das nie jemand gemacht und wir hatten letztes Jahr über Wochen eine dicke Eisschicht auf dem Hof.

Leider kann ich meine Wasserzähleraufzeichnungen nicht finden und kann den Verbrauch nicht nachweisen. Ich hoffe, dass die meine Aufzeichnungen noch haben, habe sie schleißlich jedes Jahr weitergeleitet.

Wenn noch jemand Tipps zu dem ein oder anderen Punkt hat, bitte ich um Antwort.

Habe ich das Recht, die Rechnungen der jeweiligen Firmen und für den Kabelanschluss zu sehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?