Hauskatzen, Geld verlangen?

5 Antworten

klar darf man, man kommt aber recht schnell in bereiche wo daqs gewerblich ist und eigentlich entsprechend angemeldet werden muss

um wirklich geld für eine katze verlangen zu können sollte sie 12 wochen alt, 2fach geimpft und entwurmt sein. schlecht versorgte kitten ohne impfschutz und zu jung gibts auf jedem bauernhof umsonst

Es kommt halt darauf an, ob es reinrassige Katzen sind oder nicht. Wenn es reinrassige sind, kannst du natürlich mehr Geld verlangen, als wenn es "herkömmliche" Katzen sind. Aber grundsätzlich kannst du Geld dafür verlangen. Wichtig ist, dass du die Leute vorher abcheckst, dass die Kätzchen an einen guten Ort kommen. Idealerweise gibst du sie mit 12 Wochen ab. Und es macht einen guten Eindruck, wenn du sie vorher impfen und entwurmen lässt

Und es macht einen guten Eindruck, wenn du sie vorher impfen und entwurmen lässt

Es geht dabei weniger um den guten Eindruck als um einen verantwortungsvollen Umgang mit den Katzen ;)

Hääää???

Wenn Yokad Rassekatzen "gezüchtet" hätte, wäre er/sie auch im Besitz sämtlicher Abstammungsurkunden, sowie Gesundheitszeugnisse der Elterntiere......und er/sie wüßte (da Vereins-organisiert) ob und für wieviel Geld angebracht wäre.....

Statdessen handelt e sich um verantwortungsloses "Vermehren" von - bestimmt ganz hübschen - EKH-Kitten.

@DaRi40

Verantwortungslos? Sonst geht's noch gut oder ?!

Wenn du eine "Schutzgebühr" nimmst um deine Unkosten zu decken und den neuen Katzenhaltern Verantwortung zu übertragen, ist das nicht strafbar.

Solange es sich um einen einmaligen Wurf (Versehen oder Unfall) handelt.

Wenn du aber denkst, dass du mit Vermehrung von süßen Kitten zu einem lukrativen Nebenerwerb kommst..... also systematisch weiter machst.....wird es strafbar.

Denn dann müsstest du Steuern abführen. Und glaube mir....der Fiskus lässt sich nicht abwimmeln, wenn er sich hintergangen fühlt.

Klar kannst du privat dafür Geld verlangen, ob die dann überhaupt jemand kaufen wird ist die andere Frage.

Bis jetzt wollte jeder dafür Geld bezahlen aber ich dachte immer das dass strafbar ist..

@Yokad1609

Bis jetzt wollte jeder dafür Geld zahlen, ...dachte IMMER...!!!

Wie oft hattest Du denn schon Kitten??? Wenn das öfter war, bist Du verantwortungslos, denn Katzenelend durch planloses Vermehren noch zu fördern,

                             IST VERANTWORTUNGSLOS!!!!! 

Laß die Katze BITTE kastrieren!!

Wenn du deine Kitten richtig vermitteln möchtest, dann mach bitte folgendes:

  • Katzen frühestens mit 12 Wochen abgeben, damit die Mama die Erziehung zu Ende bringen kann
  • Katzen nur zu zweit oder zu einer bereits vorhandenen Katze abgeben, damit keiner der Zwerge alleine aufwachsen muss
  • mit 8 und 12 Wochen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche impfen lassen
  • danach können die Minis umziehen, und zwar gegen einen Schutzvertrag (googeln!) und eine Schutzgebühr. Diese Schutzgebühr soll sicherstellen, dass sich nicht jemand einfach so aus einer Laune raus mal ein Kätzchen mitnimmt, ohne drüber nachzudenken......für viele Leute ist etwas, das nichts gekostet hat, auch nichts wert.... Mit der Schutzgebühr kannst du dir die Impfkosten und die Futterkosten weitgehend wieder reinholen.

Ich persönlich würde keine Katze unter 80 - 100 EUR abgeben, dafür dann aber auch wirklich erst mit 13 oder 14 Wochen, entwurmt und geimpft. So haben alle was davon: die Katzen haben eine gute Grundlage für ihren Start ins selbständige Leben, die neuen Halter haben eine gesunde und gut erzogene Miezchen und du hast dein Geld wenigstens zum Teil wieder drin.

Und bitte lass die Mama kastrieren....

Doppel-DH

Super geschrieben...

Ich bestätige: Bitte lass die Katzenmama kastrieren!!!! Die Tierheime sind voll mit kleinen Katzen....

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?