Hausfriedensbruch? Beim betretten des Treppenhauses eines Mehrfamilienhaus?

5 Antworten

Das sehe ich nicht als Hausfriedensbruch. Du könntest ihn aus Deiner Wohnung verweisen und wenn er das nicht tut die Polizeit rufen. Steh doch über den Dingen, oder?

Es ist ganz klar Hausfriedensbruch, aber erst, nachdem er sich nach Willensäußerung nicht verzieht. Das ist auch ganz klar im gesetz so geregelt.

"...in die Wohnung, ind die Geschäftsräume oder in das befriedete Besitztum eines anderen oder in abgeschlossene Räume, welche zum öffentlichen Dienst oder Verkehr bestimmt sind, widerrechtlich eindringt ... oder er ohne Befugnis darin verweilt, auf die Aufforderung des Berechtigten sich nicht entfernt..."

Ich habe einen ähnlichen fall, aber da bringt die Klage nix...

es ist insoweit kein Hausfriedensbruch als das der Mieter eines Mehrfamilienhauses KEIN volles Hausrecht am mitgenutzten Eigentum ... Treppenhaus ... hat. Damit hilft Dir auch eine Anzeige nichts. Ob und in wie Weit familenrechtliche Vereinbarungen das Kind betreffend anders getroffen sind ist strafrechtlich unerheblich, ebenso Deine verstaendliche Wut. Solange der sorgeberechtigte Teil das Kind persoenlich uebernommen hat und nur eine Begleitperson, einen Zeugen oder wie auch immer, mit anwesend war steht dem grundsaetzlich nichteinmal das Urteil des Familengerichtes entgegen.

Ganz klare Antwort: Ja, es ist Hausfriedensbruch. Als Mieter hast du ebenso ein Hausrecht wie auch der Vermieter. Wenn du bestimmte Personen nicht im Haus haben möchtest, kannst du das entsprechend bekunden. Du hast ihn aufgefordert das Haus zu verlassen und das hat er nicht getan. Das Hausrecht basiert auf der Überlegung, dass einem Außenstehender eine Überschreitung der räumlichen Grenzen eines befriedeten Bereichs verwehrt wird. Der Inhaber des Hausrechts muss nicht Eigentümer sein. Er muss nur zum Tatzeitpunkt ein stärkeres Recht als der Störer (hier: Opa) haben. So hat etwa der Mieter auch ggü. dem Vermieter ein Hausrecht, falls dieser rechtswidrig die Mietsache betritt.

Man kann auch als Mieter eines Mehrfamilienhauses einen Eindringling des Hauses verweisen. Immerhin hat man als Mieter auch die gemeinsam genutzten Räume und Verkehrswege mitgemietet. Natürlich kann man dieses Hausrecht im Treppenhaus nur dann ausüben, wenn der Eindringling nicht auf dem Weg zu einem anderen Nachbarn ist oder selber eine Wohnung in dem Haus gemietet hat.

Hausfremde kann man wegschicken, wenn sie bleiben, machen diese sich strafbar.

Habe soeben mit der polizei gesprochen und die sind auch der meinung, dass dies hausfriedesnbruch ist, da er einen ABGSCHLOSSENEN RAUM für den ich auch das nutzrecht und miete entrichte ohne jemanden im Haus zu kennen betreten hat.

Was möchtest Du wissen?