Kennt jemand eine polnische Baufirma für den Neubau eines Hauses?

4 Antworten

Davon kann man nur abraten. Polnische Baufirmen werden von vielen Bauträgern als Subunternehmer beschäftigt, leider nicht immer mit den besten Ergebnissen. Probleme entstehen regelmäßig u. a. wegen mangelnder Sprachkenntnisse der Bauarbeiter, die die Kommunikation auf der Baustelle erschweren.

Ja, ja und hinterher findet man diese Leute bei den Bausendungen im Fernsehen und hört sie über die bösen Bauleute klagen. Hausbau muss möglichst nichts kosten, für Alu-Felgen am Auto gibt man natürlich dann schon was aus. Das Grundgerüst eines Hauses darf nichts kosten damit man hinterher noch Geld für die teure Wanne oder exklusive Küche hat. Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Bisher war meine Lieblingsspruch: " Die meißten Bauherren verstehen bauen als eine Ansammlung der möglichst billigsten Materialien!" Muss diesen Satz wohl noch auf die Löhne der Bauarbeiter ergänzen. Ach ja und der Ausbau wird natürlich dann mit Schwarzarbeitern oder in Eigenleistung gemacht. Gruß Friedrich

Ich habe es irgendwann schonmal geschrieben: Ich kannte 2 Firmen. Die einen wurden abgeschoben und die anderen jetzt sitzen im Knast.

Warum denn Polen? Such Dir doch eine Firma aus Rumänien, Bulgarien oder eine deutsche Firma, die sich in England als "ltd" eingetragen hat.

Genau so!!!

...damit du keine Sicherheiten hast!

...geht schließlich auch nicht um viel Geld.

...und sollte das Geld dann weg sein - shit happens!

Ich dachte Hausbau gehört nicht zu den Lottospielen...

Hallo, Unser Rohbau steht, Traufe 2,00 m zu hoch im Bauantrag. Baufirma hat Fehler Übersehen laut Bebauungsplan nur 4,50m nun 5,80m. und jetzt?

Das Bauamt sagt, ich hätte jetzt ein großes Problem. Die Planung und das halbe Haus wurde von einem Bauunternehmen gebaut. Angeblich wurde vorher vom Bauunternehmen geklärt, das man laut Bebauungsplan die Traufe 2,00m höher bauen darf. Dies gilt aber nicht für unser Grundstück. Dies habe ich erfahren, weil ich zum Bauamt ging. Das Baufsichtsamt sagt jetzt zu mir, das ich ein großes Problem habe. Vorher war es ein Freistellungsverfahren und ist nicht aufgefallen. Den Architekten der es geplant hat habe ich noch nie gesehen und er meldet sich auch nicht auf meine Fragen, die Firma sehr bekannt,fängt an zu lügen, und möchte die vierte Rate. Droht mit Rechtsanwalt und weiteren Kosten. Bin ich jetzt als Bauherr an allem Schuld? Grundstück und Fertighaus haben wir gekauft, weil wir dachten es wäre alles ok. Wir hätten auch ein niedrigeres Haus gebaut. Gibt es keine Falschberatung. Oder das im Werkvertrag die Planung des Hauses übernommen wird. Bauwerkvertrag listet alle Details auf. Architekt hatt Entwässerungsplan gezeichnet, aber falsch. Bauleiter wusste bis Baubeginn nicht wo die Kanalanschlüsse usw. Sind. Dafür nimmt man doch als Laie ein Bauunternehmen, das so etwas nicht passiert. Mein Rechtsanwalt möchte das wir uns einigen. Dann ist das Geld weg und eventuell der Rohbau auch. Und ich mache mich strafbar wenn nicht nach Bebauungsplan gebaut wird. Die Firma hat jetzt so viel falsch gemacht und ich soll jetzt an allem Schuld sein? Hausfirma droht mit Vertragskündigung. BAU YTONG STEHT AUCH SCHON 3 MONATE OHNE DACH IM REGEN .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?