Hausbau im Außenbereich?

4 Antworten

Also: Bebauung im Außenbereich ist völlig ausgeschlossen, außer Landwirtschaft.

Einen Bebauungsplan aufzustellen und diesen genehmigen zu lassen dauert viele Jahre. Die angrenzenden Anlieger können dir einen Strich durch die Rechnung machen, genauso wie die Gemeinderatsmitglieder die in der falschen Partei sind.

Für diese 4 Bauplätze mußt du das Gelände erschliessen lassen mit Strassen, Kanalisation, Strom, Gas, Fernmeldekabel, usw...

Diese enormen Kosten kannst du dann nur auf 4 Grundstücke umlegen! Dann werden automatisch die Grundstücke zu teuer.

Mein Rat: Lass` es sein, ich habe das auch mal probiert mit 4 Grundstücken... Wenn es jetzt 10 oder mehr Parzellen werden würden, dann sähe die Sache schonmal ganz anders aus. Frage mal die umliegenden Besitzer, ob die noch ein paar 1000 m² locker machen würden...

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Die Gemeinde hat / erstellt einen Flächennutzungsplan. Dieser wird von den Landratsämtern / Regierungspräsidien genehmigt.  (Den sollte es schon geben)

Anhand dieses Flächennutzungsplanes ist erkennbar, welche Flächen der Gemeinde überhaupt vorgesehen sind um evtl. irgendwann einmal zu Baugebiet zu werden.

Ist dien Grundstück in so einer Fläche kann die Gemeinde einen Bebauungsplan erstellen. Dier unterliegt wieder der Genehmigung und meistens auch einer Planfeststellung. (Dauert oft bis zu 2 Jahren)

Wenn der Bebauungsplan dann rechtskräftig ist, dann beginnt die Baulandumlegung. Straßenbau, Kanalbau usw. Die Erschließung ist durch die Grundstückseigentümer innerhalb des Baugebietes zu tragen (Flächenanteilig) Von deinen 5000m² gehen dann teile an die Öffentlichkeit, da ja auch Straßen und Gehwege platz brauchen.

Am Ende der Baulandumlegung bleiben dir dann vielleicht noch 4800m² und bereits jetzt die Kosten von ca. 10-20T€.

Diese 4800m² kannst du dann teilen lassen und die Bauplätze separat verkaufen. Das bringt wieder Geld in die Kasse um dann mit deinem eigenen Hausbauprojekt zu starten.

Ab heute... ca 4 Jahre wenn es gut läuft :-)

Es können noch unendlich viele Probleme auftreten und bevor ein Bebauungsplan erstellt wird, muss ersteinmal ein Flächennutzungsplan erstellt werden. Wenn dein Grundstück darin nicht berücksichtigt wurde, wird es sicher nichts mit einer Bebauung werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bebauungsplan_(Deutschland)

Wo kann ich nachschlagen ob ein Flächennutzungsplan vorhanden ist?

Aber da mir der Bürgermeister gesagt hat dass die Gemeinde mich bei dem Bebauungsplan unterstützt denke ich es ist einer vorhanden bzw es ist möglich einen zu erstellen?!?

Der Bürgermeister kann das gar nicht entscheiden,sondern der Rat

Ist mir schon klar. Es wurde auch vom rat bersprochen und grünes licht gegeben.

Was möchtest Du wissen?