Hausanteil auf Frau übertragen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Übertragung auf Sie in notarlieler Form kann vollkommen steuerneutral erfolgen. Sie soltlen ihm zu seiner Sicherheit ein lebenslängliches unbeschränktes Wohnrecht am Haus, löschbar mit Todesnachweis, einräumen. Ihnen nimmt damit später niemand was weg und er kann sicher sein, dass er dort weiterhin wohnen darf so lange er lebt.

Über die Kosten klärt sSe der Notar auf.

Ob für einen Euro oder ganz geschenkt, für Immobilienverträge braucht es zwingend einen Vertrag mit notarieller Beurkundung. Und weder der Notar noch das Grundbuchamt wird hier kostenlos tätig, und da sind etwa 1-1,5% des Wertes fällig, dies gelänge nur mit Eigentumsübergang durch testamentarische Verfügung auf den Todesfall :-)

Und tatsächlich interessieren sich das Finanzamt und die Erben, ggf. auch mal das Sozialamt (Pflegebedürftigkeit), das wenigstens 10 Jahre lang, für Schenkungen, auch gemischte, solang der Kaufpreis nicht wenigstens 10 % unter dem Verkehsrwert, genauer Wert nach BewG, liegt.

Er möchte nicht, dass die Kinder dann kommen und Ansprüche auf das Haus stellen können.

Dass er mindestens an dem zu ihre Erbquote hälftigen Pflichtteilsanspruch in Geld, hier 1/12 je Kind, aber nicht verhindern kann; ihren Einzug, einen Notverkauf oder Teilungvollstreckung mit lebzeitiger Übergabe oder Testament schon, wenn neben dem Haus weiteres, entsprechendes Vermögen vorhanden wäre. Bedeutet: Wäre das bebaute Grundstück 240.000 EUR Wert, müssten schon 3 (? Kinder) x 10.000 EUR innerhalb von 30 Tagen auf den Tisch gelegt werden können oder hierüber Hypothek aufnehmbar sein :-)

G imager761

Schenken will er es mir nicht, weil ich dann Leistungen nicht steuerlich absetzen kann.

Ein Verkauf zu 1 EUR ist ein Geschenk!

Genauer: Eine gemischte Schenkung abzüglich einem Euro Kaufpreis.

Was möchtest Du wissen?