Haus von Eltern überschreiben lassen

5 Antworten

Bei der Berechnung des Pflichtteils werden auch lebzeitige Schenkungen hinzugerechnet. Diese werden aber pro Jahr um 10 % abgeschmolzen. Beginnend mit dem Vollzug der Schenkung. Vollzug bedeutet, das auch die Entreicherung des Schenkers vollzogen werden muß. Sprich es reicht für den Fristbeginn nicht aus, das die Schenkung auf dem Papier erfolgt ist.

Es zählt beides, wobei der Wert der Schenkung pro Jahr um 10% abgeschmolzen wird. Die Abschmelzung beginnt mit den formalen und realen Vollzug der Schenkung. Für den Wert gilt das Niederwertigkeitsprinizip, das heißt es wird jeweils der Wert zum Zeit der Schenkung, oder wenn ein Wertverlust eingetreten ist, der Wert zum Erbfall angesetzt.

Ich verstehe die Frage nicht, wenn die das Haus überschreiben, dann gehört es ja dir und hat mit einem späteren Tod deiner Eltern nix zu tun. Pflichtteile gibt es dann nur aus dem Besitz und Vermögen was zum Todeszeitpunkt auch wirklich denen gehört.

das meinte ich ja, ich gehe ja davon aus, das nur noch der rest nach dem tod aufgeteilt wurd, somit fällt mein besitz, der mir überschrieben wurde normalerweise weg oder kann darauf noch ein pflichteil rausgezogen werden, das einer sagt er will ein teil vom wert des hauses und grundstück?

@dom1986

Es kommt nur noch das Persönliche Eigentum der Erblasser zur Verteilung; wenn die 10 Jahre um sind. Vorher können übrige Erben von dir Anteilmässig von der Schenkung einen Ausgleich verlangen

Wenn die Schenkung/Überschreibung länger als 10 Jahre her ist, so kann darauf wegen einer Erbschaft nicht mehr zurückgegriffen werden.

Deine Geschwister könnten Pflichtteilsergänzungsansprüche geltend machen, sofern ein Elternteil innerhalb von 10 Jahren seit Schenkung verstirbt. Dieser etwaige Anspruch verringert sich jedoch summenmäßig von Jahr zu Jahr.

und nach 10 Jahren verfällt der anspruch und es wird nur noch aufgeteilt was da is? wie zb. sachgegenstände, geld usw...

@dom1986

Der Pflichtteilsergänzungsanspruch ist ein Geldanspruch. Das Grundstück mit Haus behältst du in jedem Fall, es sei denn, du kannst den Geldanspruch nicht aus eigenen Mitteln bezahlen und musst das Grundstück zu diesem Zwecke veräußern. Wem die anderen Gegenstände der Erbmasse zufallen bzw. die Erbfolge, bestimmt sich nach der gesetzlichen Erbfolge oder nach dem Testament, falls vorhanden.

Was möchtest Du wissen?