Haus veräussern als Bürge?

3 Antworten

  1. Wie und wo stehst du im Grundbuch? Eigentümer bist du offensichtlich nicht. Ein Bürge steht nicht im Grundbuch. Ist eine Grundschuld zu deinen Gunsten eingetragen?
  2. Nur der Eigentümer kann die Immobilie verkaufen. Grundschuldeigentümer können die Zwangsvollstreckung beantragen, wenn eine Forderung fällig war und der Schuldner im Verzug. Das ist bei dir nicht der Fall.
  3. Aus der Bürgschaft kann dich nur der Bürgschaftsnehmer entlassen. Frage ihn. Wenn er eine erstrangige Grundschuld hat, ist er bei dem Wert der Immobilie eh übersichert. Er wird es trotzdem nicht tun. Eine selbstschuldnerische Bürgschaft ist für ihn bequemer, als eine Zwangsvollstreckung der Immobilie.
  4. Die Bürgschaft ist für einen neuen Kredit sicher ein Hemmnis.

Ich denke schon das ich Eigentümer bin.

Grundbuchauszug HAUS:

Anteil 1/2 Name X
a 6263/2002 Kaufvertrag 2002-06-24 Eigentumsrecht
b 2924/2003 Veräußerungsverbot

Anteil 2/2 Name Y (ich)
a 6263/2002 Kaufvertrag 2002-06-24 Eigentumsrecht
b 2924/2003 Veräußerungsverbot

Grundbuchauszug WOHNUNG:
b 3349/1975 Wohnungseigentum an W 3
f 5986/1995 Einantwortungskunde 1995-02-23 Eigentumsrecht

Beim Pfandrecht steht bei meiner Wohnung 45000 (das sind noch meine Kreditschulden) und beim Haus 300.000 wo das Haus vorrangig und im Anschluss das Pfandrecht der Wohnung kommt.

Ändert das jetzt was?  :)

@grabhera

Nein, Eigentlich nicht.

Du stehst zwar im Grundbuch, kannst das Haus aber nicht verkaufen.

Das kann nur der Eigentümer

Aus der Nummer kommst Du nur mit Rücksprache bei der Bank und deren Einverständnis raus.

Was möchtest Du wissen?