Haus kaufen als Hartz IV Empfänger?

4 Antworten

Mal abgesehen davon,dass ein ALG - 2 Empfänger sicher keinen Kredit bekommen würde,wäre das theoretisch möglich,denn dann würde vorhandenes privilegiertes Vermögen wieder in privilegiertes Vermögen umgewandelt !

Man könnte ja auch ein unangemessenes KFZ - verkaufen bzw.man würde vom Jobcenter dazu aufgefordert und sich vom Erlös ein angemessenes KFZ - bis zu einem Zeitwert von 7500 € kaufen.

Denn auch ein angemessenes KFZ - ist privilegiertes Vermögen,man hätte unter Umständen sogar den Vorteil,dass der restliche Erlös nach Kauf des KFZ - nicht erst verbraucht werden müsste bzw.auf die laufenden Leistungen der nächsten 6 Monate angerechnet würde.

Wenn man nämlich sein so genanntes Schonvermögen noch nicht ausgeschöpft hätte,würde der restliche Erlös als Schonvermögen gelten,weil man das Vermögen vorher schön hatte.

Würde dies der Fall sein,dann müsste man unter Umständen der Aufforderung zur Verwertung vom Jobcenter gar nicht nachkommen.

Angenommen man hätte ein KFZ - mit einem Zeitwert von 12.000 €,dann hätte man ja einen Überhang von 4.500,die dann über dem max. Zeitwert von 7.500€ liegen würden.

Bei angenommen einem Alter von 35 Jahren würden einem pro Lebensjahr 150 €,also 5.250 € an Schonvermögen zustehen und dazu noch einmalig 750 € für notwendige Anschaffungen,gesamt also 6.000 €.

Dem Jobcenter würde eine Aufforderung zur Verwertung also nichts bringen,wenn man sich von den 12.000 € Erlös ein angemessenes KFZ - von max. 7500 € kaufen würde und mit dem Rest des Erlöses sein gesamtes Schonvermögen nicht übersteigen würde,denn dann würde es nichts zum Anrechnen geben.

So könnte man sich die Verwertung gleich sparen und mit der Zeit sinkt dann ja auch wieder der Zeitwert des KFZ .

Sollte das Geld reichen, ist es theoretisch möglich.Es dürfte jedoch nicht mehr viel übrig bleiben und es wäre aus persönlicher Sichtweise besser das Geld zu sparen bzw. es für was anderes zu benutzen, denn ein Haus kostet ständig und es geht immer was kaputt.

Ich hoffe, dass ich dich richtig verstanden habe: So einen ähnlichen Fall gab es schon mal.

Da hatte ein Hartz 4 Empfänger ein unangemessen großes (teures) Haus. Er hat dies verkauft und sich eine angemessene Eigentunswohnung gekauft. Diese durfte er behalten und nachdem er die Differenz (vom Verkauf des Hauses) aufgebraucht hatte, bekam er dann Hartz 4 ausgezahlt.

alles was über dem vermögensfreibetrag von 150 euro pro lebensalter liegt muss verbraucht werden. somit wirds kein neues haus geben.

Was möchtest Du wissen?