Haus in unmittelbarer Bachnähe Bauen - Was ist vorher zu klären. Was sollte beim Grundstückskauf bzw. Hausbau auf so einem Grundstück beachtet werden?

7 Antworten

Hallo,

auf jeden Fall vor Baubeginn mit der Unteren Wasserbehörde (bei der Gemeinde oder Kreis) Kontakt aufnehmen.

Abklären, ob das Haus durch Hochwasser betroffen sein kann. Dann nach einer Elementarversicherung suchen.

Oder ggf. ein anderes Grundstück.

Geh vorher zur Gemeinde und zur unteren Bauaufsicht (meist beim Landkreis angesiedelt) und klär mit denen die planungsrechtlichen und wasserrechtlichen Rahmenbedingungen ab.

Stell u.a. folgende Fragen:

- gibt es einen Bebauungsplan, wenn ja was setzt der fest? Gibt es spezielle Festsetzungen bzgl. Vorkehrungen ggü. Hochwasserschutz? z.B. Kellerbau verboten, weiße Wanne wg. Grundwasser notwendig, etc.

- wenn es keinen gibt, was darf ich dort nach §34 BauGB überhaupt bauen (nehmen mal schwer an, dass es kein Außenbereich nach §35 ist).

- existiert ein festgesetztes oder faktisches Überschwemmungsgebiet (ÜSG) und welche Aussagen trifft hierzu das Landeswassergesetz bzw. die konkrete ÜSG-Verordnung. Stichworte: liegt das Grundstück bzw. der zu überbauende Bereich im HQ10/HQ100, etc. Welche folgen hat das?

- welche Abstände zu Gewässerrandstreifen muss ich laut Landeswassergesetz einhalten?

Ansonsten noch:

- kein Bau am Bach ohne vorherige Bodenuntersuchung wg. anstehemden Grundwasser etc.!!!!

- Versicherung wurde ja genannt, ist ein wichtiges Thema! Dort vorher auch erkundigen.

Das dürften die wichtigsten Aspekte zu Anfang sein. 

MfG

C

dass ihr im Falle einer Überschwemmung nicht betroffen seid, also das Haus nicht absackt, kein Wassereinbruch ist. Das Grundwasser sich nicht in den (Keller)Wänden vollzieht

und ihr müsst auch die Versicherungen checken, dass Ihr zum beispiel eine Naturkatastrophen-Versicherung (für den Fall von Überschwemmung) habt, die die Versicherung (mit)bezahlt.

Ausserdem müsst ihr schauen, dass wenn ihr das Haus bauen könnt/dürft ihr gewissen Schutz vor dem Bachgetier habt.

Da wären z.B. Fliegengitter für die Fenster (auch Mücken), Undurchlässiger Zaun im Garten, damit keine Wasserratten, Biber, Marder, andere Nagetiere bei euch einziehen ^^

Bodentragfähigkeit prüfen lassen; Grundwasserspiegel ermitteln lassen (braucht man weisse oder schwarze Wanne?), Bei Hochwasser - wie hoch steht der Wasserpegel? usw. usw...

Da fällt mir glatt Überschwemmungsgebiet ein! Welche Abstände zum Bach eingehalten werden müssen. Ist es überhaupt als Baugebiet ausgewiessen?

Das ganze ist ein Inserat von einem Fertighaus-Bauträger, mit dem wir dort evtl. auch bauen würden.  Also gehe ich mal stark davon aus, dass es als Baugebiet ausgewiesen ist. Aber um trotzdem sicher zu gehen: Sowas erfährt man ja bei der Gemeinde nehme ich an!?

@R3TEX

das nennt sich Bebauungslan der Gemeinde und ist sicher auch über Inet einsehbar.

@peterobm

Also auf der Website vom Ort steht das schonmal nicht........

@R3TEX

das nennt sich nicht Bebauungsplan! Den kann es geben, muss es aber nicht. Und nur die wenigsten Städte und Gemeinden haben diese online.

Was möchtest Du wissen?