Haus auf Sohn überschreiben / verkaufen für symbolischen Preis?

5 Antworten

Wenn die Dame dem Sohn das Haus für 1,- Euro verkauft, so ist es rechtlich eine "gemischte Schenkung."

Wenn die Dame noch 10 Jahre lebt, bleibt es völlig ohne Auswirkung.

Stirbt sie innerhalb von 10 Jahren bekommen der kriminelle Sohn auch in dem Fall den Pflichtteilsergänzungsanspruch, ebenso wie bei einer normalen Schenkung.

Ich denke, wenn es zu Lebzeiten noch an den einen Sohn für ganz kleines Geld überschrieben bzw. verkauft wird, kann der andere Sohn nichts dagegen machen.

Wenn er mal Hinterbliebener ist, wird er ein Pflichtteil oder was noch übrig ist, miterben.

Genaues sagt aber ein Notar!

Sie kann den anderen enterben. Dieser würde dann nur noch den Pflichtteil bekommen und auch nur in Geld. Er hätte nur einen schuldrechtlichen Anspruch in der Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Je nach der Art seiner Verurteilung könnte ihm gem. 2333 BGB sogar der Pflichtteil verwehrt werden.

Ein Preis  von 1 Euro,  ob das nicht eine Schenkung wäre?   Ob nicht ein Ratenkauf/ RentenBasis seriöser wäre? 200 € jeden Monat,  ob Norbert noch Taschengeld bekommt geht niemand an.

Warum schenkt die ältere Dame ihrem netten Sohn Norbert die Immobilie denn nicht? Würde dann die Dame nach der Schenkung noch 10 Jahre lang leben, ginge der kriminelle Klaus was das Haus anbelangt, tatsächlich leer aus. 

Mal angenommen die Immobilie hat einen Wert von 500.000 €, dann wäre eine üppige Schenkungssteuer fällig die Norbert (bzw Mutti) nicht aufbringen kann.

@marrypopkins

Und bei einem Verkauf eindeutig unter Wert, handelt es sich eindeutig um ein Scheingeschäft, gegen welches der Bruder klagen könnte. 

Ausserdem denke ich, würde das den Straftatbestand der Steuerhinterziehung erfüllen. 

@marrypopkins

Die Schenkungssteuer wird bei einer gemischten Schenkung ebenso fällig.

@marrypopkins

Na so üppig wäre die nicht - 400 000 sind steuerfrei, auf 75 000 sind 7% und auf 25 0000 11% Schenkungsteuer fällig.

Abgesehen davon kann sie sich ein lebenslanges Wohnrecht vorbehalten, dass den Wert der Schenkung ein ganzes Stück schmälert.

@Mikkey

Nicht ganz 11% auf die 100 000,--. Nur bei einem Betrag BIS 75 000,-- sind es nur 7 %.

Was möchtest Du wissen?