Hauptmieter einer 3er WG zieht vor Kündigungsfrist aus und nimmt die Küche mit! Was nun?

4 Antworten

Also der Hauptmieter zieht aus und vermietet die von ihm bisher genutzten Raeume an einen dritten Untermieter. Das darf er natuerlich. Schliesslich betrifft das ja die von euch 2 urspruenglichen Untermietern angemieteten Raeume nicht sondern lediglich die vom Hauptmieter selbst genutzten.

Wenn die Kuechennutzung Betandteil der Untermietvertraege ist, hat natuerlich bis zum Ende der Untermietverhaeltnisse auch eine Kueche vorhanden zu sein. Nimmt der Hauptmieter diese vorher raus, bedeutet dies eine erhebliche Einschraenkung der vertraglich vereinbarten Nutzungsmoeglichkeiten, die zu einer entsprechenden Mietkuerzung berechtigt.

Der Hauptmieter muss also erst einmal die Untermietverhaeltnisse fristgemaess kuendigen und hat die Kueche bis zum Ablauf der Kuendigungsfrist drin zu lassen.

wenn der Hauptmieter auszieht und einen Nachmieter stellen möchte, muss er das allein mit dem Vermieter klären. Sie als Untermieter geht das gar nichts an. Allerdings endet ihr Mietverhältnis automatisch mit dem Ende des Mietvertrages ist Hauptmieters. Sollten also schleunigst einen Mietvertrag mit dem Vermieter abschließen.

Sein Eigentum kann der Hauptmieter selbstverständlich mitnehmen, auch wenn er es ihnen per Untermietvertrag zeitweilig überlassen hat. Sie können dann eventuell vom Vermieter eine neue Küche bekommen oder müssen sich selbst kümmern

Hat der Vermieter die Kündigung angenommen und mit euch einen MV geschlossen? Ob er einen neuen Mitbewohner bestimmen kann solltet ihr mit dem Vermieter absprechen. Ansonsten muss er die 3 Monate einhalten bzw. bis Ende seine Miete zahlen. Wenn die Küche ihm gehört kann er diese mitnehmen.

Werdet ihr jetzt Hauptmieter oder wie sieht das aus?

Der Vermieter bzw. das Rechtsverhaeltnis zwischen Hauptmieter und dessen Vermieter spielt hier doch ueberhaupt keine Rolle. Es geht darum, dass ein Mieter bereits Teile seiner Wohnung an zwei Untermieter untervermietet hat und den verbleibenden Teil nun an einen weiteren Untermieter untervermieten will. Da gibt es kein Mitzpracherecht der bisherigen Untermieter (ausser natuerlich, ein solches wurde ausdruecklich vereinbart).

Was nun die Kueche betrifft, so wurde die Mitbenutzung einer Kueche vertraglich mit den Untermietern vereinbart. Der Hauptmieter schuldet seinen Untermietern also die Nutzungsmoeglichkeit einer Kueche. Somit muss natuerlich auch eine Kueche vorhanden sein. Wie sonst koennte er deren Nutzungsmoeglichkeit sicherstellen? Er darf sie also erst dann entfernen, wenn die Untermietverhaeltnisse beendet sind.

Was nun die zukuenftige vertragliche Regelung zwischen dem Vermieter und den bisherigen Untermietern betrifft, so wird man darueber wohl nur spekulieren koennen. Erst einmal muessen die Untermietverhaeltnisse wirksam beendet werden (was ziemlich einfach ist aber i.d.R. eben ein paar Monate dauert). Ebenso muss natuerlich das Hauptmietverhaeltnis wirksam beendet werden. Wie man das alles macht (Kuendigung, Vertragsaufhebung, Vertragsaenderung) und welche Rolle DANN der neue dritte Untermieter dabei spielen wird, waere dann wieder eine voellig andere Frage.

Ein 3. Untermieter ist nur für die Zeit zulässig, die zwischen Auszug des Hauptmieters und Kündigungstermin liegt. Danach wirds kompliziert. Der Vermieter schließt entweder einen neuen Hauptmietvertrag mit einem der WG-Bewohner, der wiederum Untermietverträge mit den 2 Untermietern abschließt oder aber der Vermieter schließt mit allen bisherigen Untermietern eine Hauptmietvertrag. Der Vermieter kann sich auch entschließen, keinen Mietvertrag abzuschließen und alle Untermieter auffordern die Wohnung zu verlassen und der Fortsetzung der Mietverhältnisse zu widersprechen. Der bisherige Hauptmieter sollte aber wissen, dass er die Untermietverträge die er eingegangen ist, ebenfalls kündigen muss und zwar fristgerecht. Wird das versäumt ensteht eine Schadensersatzpflicht des bisherigen Hauptmieters gegenüber den beiden Untermietern. der 3. Untermieter kann einen befristeten Untermietvertrag mit Zusatz: Wohnen zum Vorübergehenden Gebrauch - bekommen und dann einen neuen Vertrag mit wem auch immer abschließen. Nimmt der bisherige Hauptmieter die Küche mit, dann können die Untermieter die Untermiete bis zu 30% senken.

Was möchtest Du wissen?