Hat schon mal jemand Erfahrung mit der "assona-Laptop-Versicherung" gemacht!?!?

5 Antworten

Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier einige Beiträge zum vorliegenden Fall ganz oder teilweise gelöscht wurden: Wir sind der Meinung, dass auf gutefrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder falsche Tatsachenbehauptungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Schöne Grüße

Marie vom gutefrage.net-Support

Die Assona GmbH ist der Rechtsnachfolger der Jamba Service GmbH - das war eine 100%-Tochter der AXA Versicherungs AG.

Die Schutzbriefe lesen sich erst gut, kommt es allerdings zum Schadensfall, wird der Kunde immer wieder vertröstet oder es kommt sehr oft außergerichtlich eine Ablehnung der Regulierung.

Als Anwalt kann ich zur Klage raten, wenn der Mangel durch die Versicherungsbedingungen abgedeckt wird und ggf. eine Rechtsschutzversicherung besteht, die die Kosten übernimmt. Wer also eine solche Versicherung hat, sollte sich gegen eine Ablehnung der Schadenregulierung wehren.

Bei Bedarf helfe ich gern. e-mail: rascheidt @ aol.com

Auch, wenn diese Frage bereits 2 Jahre alt ist, möchte ich dazu meine Erfahrung mitteilen. Leider fällt die im gesamten nicht positiv aus, aber anfangs war alles in Ordnung...einige Jahre hatte ich diesen Schutzbrief, auch mit der Zahlung klappte alles gut. Bis ich vor einigenMonaten kündigte...man hatte mir nicht mal mitgeteilt, dass mittlerweilenicht mehr Jamba die Versicherung übernimmt, sondern der Name sich geändert hat. Ich kündigte schriftlich (leider ohne Einschreiben, und daher auch ohne Nachweis) die Versicherung, wie im Vertrag vereinbart,einen Monat zum Monatsende und bat um eine schriftliche Bestätigung. Statt dessen wurde mir kurz darauf der fällige Jahresbeitrag (immer im voraus) abgebucht. Daraufhin habe ich eine Rückbuchung veranlasst. Ein Schreiben von Assona ließ nicht lange auf sich warten. Darinwurde mir mitgeteilt, dass Jamba jetzt Assona heißt und alles anderebleibt. Natürlich stellte man mir den Jahresbeitrag + Rückbuchungs-gebühren in Rechnung. Ich teilte dann Assona mit, dass ich bereits vor einiger Zeit schriftlich kündigte und legte eine Kopie des Schreibensbei. Dann bekam ich ein Schreiben, in dem man mich informierte, dass die Kopie als Nachweis nicht ausreicht, und bekam eine Frist, den Rechnungsbetrag zu begleichen.Der wurde statt ein weiteres Jahr noch drei Monate berechnet. Wider Willen habe ich dann gezahlt, um diese Sache zu beenden.Aus dieser Erfahrung heraus kann ich nur abraten, denn aus dem Vertragherauszukommen, ist immer schwierig und meist mit zusätzlichen Kostenverbunden. Zu dem ich hatte ich in den ganzen Jahren nicht einen Schadenfall.

Hallo Leute, also ich hab mir das hier mal durchgelesen und muss jetzt auch mal mein Senf dazu geben. Ich habe mein Handy einschicken lassen. Nach gut einem Monat kam erst mal ein Brief, was Sache ist (genauer Schadensbericht usw.). Dann hieß es, es würde umgetauscht werden. Weiter 2 wochen gewartet, nochmal angerufen " Jaja das liegt an Apple die brauchen manchmal etwas länger". Nach gut 2 Monaten ohne jegliches Ersatzgerät ( an sich nicht schlimm aber es geht hier ums Prinzip) konnte ich es heute wieder abholen. Der Witz, es fehlt die "Schublade" wo man die Simkarte rein steckt. Also bei aller Liebe aber ich rate mittlerweile dringend von dieser Versicherung ab, ihr seid verloren wenn ihr darauf angewiesen seit. Bin mal gespannt wie lange ich jetzt noch auf das kleine Ding warten darf :/ EINFACH NUR FRUSTRIEREND!!!

Ich habe meinen Laptop damals bei Media Markt für 1099,- gekauft und mit Assona(damals Jamba) versichern lassen. 1 1/2 Jahre später ist der Laptop hinuntergefallen. Reparaturkosten: ca 700,-. Ich musste davon 109,- selbst zahlen. Der ganze ablauf hat 3 Monate gedauert. Ich musste alle Dokumente selbst von der MM-Servisstelle zu assona schiken, obwohl ich die Versicherung ja bei Media Markt abgeschlossen habe. 1 Jahr später ist die Grafikkarte des Laptops kaputt gegengen. abwiklung dauerte wieder 2 Monate. Reparatur kostete 380,-, 109,- musste ich selbst zahlen. Eine Grafikkarte für meinen Laptop kostet 80,- - 100,-.

Also ich kann vom Assona nur abraten. Man kann nicht gut aussteigen. Ausserdem muss man 100derte Dokumente von Media Markt zu Assona schicken. Ausserderm immer wieder anrufen und nachfragen. Bei der 2. Repartur hat Assona selbst bei MM was nachgefragt. Doch Media Markt hat vergessen Assona zu antworten, ich musste selbst wieder anrufen und fragen was mit meinen Laptop ist.

Wenn man selbst nicht dahinter ist, bekommt man bei einem Schadensfall keinen Laptop mehr zurück. Zumindest nicht bezhalt(- 10% des Kaufpreises).

Was möchtest Du wissen?