Hat meine Schwester nach meinem Tod Anspruch auf ein Pflichtteil?

3 Antworten

Der Text des § 2303 BGB ist ebenso klar wie erschöpfend: Pflichtteilsberechtigt sind ausschließlich eigene Abkömmlinge, der Ehegatte und (lebende) Eltern. Andere Personen sind grundsätzlich nicht pflichtteilsberechtigt, weder die Geschwister noch deren Kinder.

Der Pflichtteilsanspruch kann auch nicht „vererbt“ werden von den verstorbenen Eltern auf deren Kinder.

Insofern gelten für das Pflichtteilsrecht andere Regeln als für den gesetzlichen Erbgang. Danach wäre die von Ihnen geschilderte Situation natürlich möglich, dass die Geschwister und deren Kinder erben könnten.

Wenn Sie sich also gegenseitig zu Erben eingesetzt haben und keiner von Ihnen Kinder hat, erhalten Sie im Erbfall den Erbteil des Verstorbenen in voller Höhe.

http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsberatung/106733-wann-steht-der-pflichtteil-bei-erbe-zu

Der Pflichtteilsanspruch kann auch nicht „vererbt“ werden von den verstorbenen Eltern auf deren Kinder.

Der Pflichtteilsanspruch ist vererblich, ein Vererben setzt aber voraus, das der Berechtigte den Erbfall erlebt hat und der Anspruch entstanden ist. Sprich stirbt erst der Fragensteller und danach einer seiner Eltern, dann hat der Elternteil u.U. einen Pflichtteilanspruch, dieser kann dann vererbt werden. Stirbt der Elternteil zuerst und dann der Fragensteller, gibt es keinen Pflichtteilsanspruch.

Wenn es keine weiteren Erben in gerader Linie gibt. Also Eltern, Großeltern oder Kinder, Enkel.


Ich habe keine Verwandten, nur diese Schwester. Da ich aber keinen Kontakt mit ihr habe und auch nicht wünsche möchte ich das meine Freundin nach meinem Tod alles Erforderliche regelt und auch erbt. Wenn sie keinen Anspruch hat, dann ist ja alles OK. Vielen Dank

Was möchtest Du wissen?