hat man dass recht in einer wohnung zu wohnen, nur weil man dort gemeldet ist?

5 Antworten

Seine Mitbewohnerin hat bestimmt einen Mietvertrag, den er erst kündigen muss, bevor er jemanden "rausschmeissen" kann. Wenn er Probleme wg. ihrem Verhalten gegenüber euren Kindern hatte, hätte er das anders reglen müssen...

Da hat er noch Glück, dass er nicht aus der Wohnung geflogen ist. Bei häuslicher Gewalt kann der gewalttätige Mieter für mehrere Tage der Wohnung verwiesen werden. Anscheinend hat die Dame ihren Vermieter bei der Polizei ziemlich mies gemacht. Er hätte schneller eine Anzeige machen müssen, Gewalt (auch verbale) gegen Kinder ist doch so ein sensibles Thema, da hätte er alle Chancen gehabt, dieses Weib los zu werden.

Ausschlaggebend ist der Mietvertrag. Der Mieter, der ja Wohnungsbesitzer (nicht Inhaber) ist, kann dem Untermieter zu den üblichen Konditionen kündigen. Die Polizeiliche Meldung bedeutrt nur, dass der Untermieter Zugang zur Mietsache gewährt werden muss. Wenn jedoch - wie geschildert - die Untermieterin den Kindern des Wohnungsbesitzers gegenüber aggresiv war, könnte man auf einer Fristlosen Kündigung bestehen und die Untermieterin ohne ihr Zutun abmelden.

darf er denn einfach ein mietvertrag mit dieser frau machen, ohne meine zustimmung? ich mein ich hafte ja noch mit, da muss ich doch ein mitspracherecht haben wer in die wohnung zieht, oder nicht?

Die Wohnung sollte einem schon gehören, bzw. sollte man sie gemietet haben! Allerdings kann man sich auch nur auf eine Adresse anmelden, wo man auch ein Wohnrecht nachweisen kann! Ich könnt mich z.B. nicht auf Schloss Bellevue anmelden!

Es kommt auf den Mietvertrag, ggfls. den Untermietvertrag und möglicherweise sonstige Umstände an. Wer wo gemeldet ist, ist hier ohne Bedeutung.

Was möchtest Du wissen?