Hat jemsnd Erfahrungen beim Kauf einer Immobilie /Eigenheim durch Zwangsversteigerung gemacht?

1 Antwort

Ich habe bereits ein Objekt in der Zwangsversteigerung gekauft. Mein wichtigster Tip: Zeit lassen!!! Wer denkt, auf diesem sehr speziellen Markt in einer kurzen Zeit "fündig" zu werden, der irrt in aller Regel. Zweiter Tip: bevor es überhaupt richtig losgeht, zu mindestens 10 Versteigerungsterminen gegangen sein. Zuschauen! Zuhören! Mit den Bietern sprechen, wenn möglich! Dadurch erfährt man mehr als aus jedem Buch. Die Rechtspfleger sind oftmals sehr freundlich und helfen gern.

Dann geht es um die Objektauswahl. Das Gutachten besorgen und sehr aufmerksam lesen. Weniger zum Wert, den muss man anhand dessen, was man bezahlen will und kann bemessen, mehr zum Thema: was beschreibt der Gutachter? Hat er alles gesehen? Was konnte er nicht prüfen? Zu baufibemu: es ist zwar richtig, das hier höhere Risiken bestehen, dafür ist aber die Wahrscheinlichkeit eines Schnäppchens höher als bei einer vollständig besichtigten Immobilie. Wenn möglich, auch mit dem Eigentümer reden (insbesondere, wenn der noch drin wohnt). Wenn der Eigentümer noch einen kleinen Betrag in die Hand bekommt, geht er vielleicht freiwillig und ohne noch Zerstörung zu hinterlassen. Beispiele für ein typisches Zwangsversteigerungsgutachten findest du unter www.ottoundkollegen.net im Abschnitt Wissenspool.

Was möchtest Du wissen?