Hat jemand Erfahrungen mit der Prepaidkarte Generation2Go als Kreditkarte?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wie alt bist du? Ich wollte die haben, da ich eigentlich ein Feind von Kreditkarten bin aber sie aus der gleichen Gründen gebraucht habe wie du. Diese Prepaid Karte von der Volksbank gibts nur für Minderjährige. Ich hab jetzt ne normale Visa Karte für 20€ Gebühr im Jahr. Lass dir einfach ein ganz kleines Limit festlegen, dass kan man selbst entscheiden. Leg die Karte Zuhause im Büro ab und hol sie nur raus wenn du sie am PC brauchst. Bezahlen kann man dann oft trotzdem per Überweisung oder PayPal.

ah okay, ich bin 20, also bekomm ich sie wohl auch nicht mehr:D ich hab gestern mal ne anfrage gestellt bei der volksbank, mal sehen, ob die mir dann auch so eine alternative geben...20 euro gebühr im jahr ist ja auch nicht viel, das ist ja zu verkraften... danke für den tipp, ich werde mich jetzt mal schlau machen:)

Wenn Du vor allem im Internet damit einkaufen willst, dann reicht Dir vermutlich tatsächlich eine Prepaid-Kreditkarte - auch die gibt es dauerhaft kostenlos. Schau mal auf diesem unabhängigen Vergleich: www.cardscout.de

Da findest Du verschiedene Kreditkarten (Prepaid, kostenlose, mit Konto usw.). Wichtig ist, dass Du Dir zunächst überlegt, wofür Du die Karte einsetzen willst (z.B. nur im Internet, außerhalb der Eurozone, Bargeldabhebung usw.) und erst dann entscheidest welche Karte(n) für Dich das beste ist/sind. Sehr empfehlenswert ist das DKB-Cash oder bei Prepaid die Kalixa.

Hallo Muckiiii,

die Generation2Go-Prepaidkreditkarte ist dann alternativlos, wenn Du, aus welchen Gründen auch immer, keine "normale" Kreditkarte bekommst.

Empfehlenswert ist sie in dem Moment, in der Du selbst eine Ausgabenkontrolle möchtest nach dem Motto "Ich möchte wissen, dass ich nicht mehr ausgeben kann als ich habe" oder Du bedenken bezüglich der Datensicherheit hast und eine denkbare nicht von Dir ausgelöste Verfügung auf das Guthaben beschränken willst. Nachteilig im Vergleich zu einer "Normalen" Karte ist, dass der Händler in jedem Fall eine E-Autorisierung einholen muss, das kann in seltenen Fällen zur Nutzlosigkeit der Generation2Go-Karte führen.

Da ich selbst bei einer VR-Bank arbeite werde ich mich mit einer Zufriedenheitsaussage zurückhalten. Nur soviel: Ich verkaufe diese Karte gerne an die genannte Zielgruppe und bei auftretenden Reklamationen würden diese Kunden sich an mich wenden und nach Lösungen fragen. Deshalb hatte ich bisher noch keinen Mehraufwand.

Bezüglich nicht vom Karteninhaber angestoßenen Zahlungen und wie man Handeln kann gibt es sicherlich einen anderen Threat.

Was möchtest Du wissen?