Hat jemand Erfahrungen bei der AFA-AG?

4 Antworten

Nach den Infos aus der HP handelt es sich hier um einen weiteren Finanzdienstleiter, der im Strukturvertrieb arbeitet. Finger weg.

 

Es hat schon seinen Grund, warum Versicherungskaufmann/frau ein Lehrberuf ist.... da kommt man als Quereinsteiger nicht so rein. Die suchen dumme, die ihnen potentielle Kunden anschleppen, mehr nicht.

70 Beschwerden zur Prisma Life. Empfohlener Beitrag von rbb-online: AFA AG

Den vollständigen Artikel erreichen Sie im Internet unter der Adresse

http://www.rbb-online.de/was/archiv/was__vom10102011/afaag.html

Mitteilung vom Absender:

Die Prisma Life rühmt sich, besonders transparent und kostengünstig zu sein. Transparent vielleicht, aber nicht unbedingt kostengünstig. Die Nebenkosten eines Versicherungsvertrags sind im Produktinformationsblatt relativ klar aufgelistet.

Doch diese Kosten sind ziemlich hoch. Für einen Vertrag, 35 Jahre Laufzeit, € 200 monatlich,

bezahlt ein AFA-Kunde in den ersten fünf Jahren laut Produktinformationsblatt € 2.520 Provision.

Dazu kommen in dieser Zeit noch € 5.230 Einrichtungs- und Verwaltungskosten der Prisma Life. Damit wandern in den ersten fünf Jahren rund zwei Drittel der Beiträge in die Nebenkosten.

Der große Haken dabei ist: Die Provision muss der Kunde auch dann voll zahlen, wenn er die Lebensversicherung nach ein oder zwei Jahren wieder kündigt. In Deutschland ist das unüblich, und es fällt vielen Kunden erst auf, wenn sie längst unterschrieben haben. Auch Michael Klaus aus Berlin hat so einen Vertrag unterschrieben. Der Verkäufer in einem Warenhaus wurde erst als potenzieller Vermittler angeheuert. Er sollte nebenher Verwandte und Freunde ansprechen, um ihnen Prisma-Life-Versicherungen und andere, von der AFA vertriebene Versicherungen schmackhaft zu machen. Am Ende hat er nur selbst einen Prisma-Life-Vertrag unterschrieben. Heute sitzt er auf € 3.500 Kosten, die er auch zahlen muss, wenn er seine Prisma Life Versicherung kündigt. "Das ist sehr viel Geld für mich", sagt er, "das kann ich gar nicht aufbringen." Die Wertpapieraufsicht BaFin registrierte im vergangenen Jahr über 70 Beschwerden zur Prisma Life. Deutlich mehr als zu anderen ausländischen Gesellschaften.

Einer aber verdient an jedem Prisma Life Vertrag doppelt: Sören Patzig, Gründer und Vorstandschef der AFA AG. Über die österreichische Skytower-Holding ist er auch Großaktionär der Prisma Life in Liechtenstein. Er vertreibt, vereinfacht gesagt, über die AFA AG auch seine eigenen Prisma-Life-Versicherungen.

Ich lese mir gerade mal alle möglichen Kommentare hier in den Foren über die AFA durch. Es ist schon interessant, was man da alles so findet. Den unten genannten Link zum RBB Artikel habe ich ausprobiert. Komisch bei mir kommt da nix. Bei Euch?

Ich selbst habe auch meine persönlichen Erfahrungen mit der AFA AG gemacht. Diese sind durchweg positiv. Ich arbeite zwar nicht mehr hauptberuflich für die AFA, weil ich mittlerweile ein Studium angefangen habe, weiß aber genau, wovon ich rede. Ich habe dort nämlich meine Ausbildung gemacht und überlege nach meinem Studium, ob ich dort wieder hauptberuflich anfange. Mal sehen, was die Zukunft so bringt....

DIe AFA AG ist jedenfalls ein ganz seriöses Unternehmen mit super Produkten, sonst würde ich dort bestimmt nicht wieder anfangen wollen. Gerade erst Ende September wurden sie vom Finanzmagazin FOCUS Money als "Beste Rente" ausgezeichnet, und zwar für ihre Fondspolice „AFA Top-Sachwert Sofort“. Und jeder weiß, dass FOCUS Money die angebotenen Produkte auf Herz und Niere testet und zwar immer im Interesse des Kunden. Im letzten Jahr wurden sie übrigens von FOCUS auch schon als "Beste Rente" ausgezeichnet.

Wer mir nicht glaubt, schaut im Heft 40/2013 vom 25. September nach. Dort findet man das diesjährige Testergebnis schwarz auf weiß.

Finger weg davon! Ich war dort selbst tätig und bereue es! Ich hab mich verschuldet und all das was man mir versprach wurde nie eingehalten! Das ist eine reine Gehirnwäsche die man dort bekommt! Ich hätte damals auf meine Familie hören sollen!

Ich kann deiner Tochter nur sagen, sie soll es sich mal angucken. Man lernt viel für sein Leben und entwickelt sich extrem in seiner Persönlichkeit weiter!

AFA ist ein Strukturvertrieb im Allfinanz-Sektor, die Mitarbeiter dort verkaufen als Selbsständige Handelsvertreter Versicherungsprodukte. Wer dort ohne Ausbildung hinkommt, kann über die AFA kostenfrei den Versicherungsfachmann/frau machen mit Abschlußprüfung vor der IHK. Es gibt bei der AFA kein Festgehalt und auch keinen festen Lohn mit den dazugehörigen Sozialleistungen.

Die AFA arbeitet wie viele große Vertriebe, es wird versucht beim Kunden Einsparung zu erzielen , welche dann in Produkte für die Altersvorsorge investiert werden sollen. Ob diese Produkte dann zu einem passen muß man selbst entscheiden.

 

Weiterhin kann man bei AFA nur ein gutes Einkommen erzielen, wenn man sich Mitarbeiter sucht, die für einen arbeiten, ansonsten bleibt man in den unteren Stufen mit dem Einkommen eher auf Hartz4 Niveau, nur ohne Krankenversicherung.

 

 

@bestb2b deine Antwort ist so nicht ganz korrekt:- Bei der AFA AG sind nicht alle selbständige Handelsvertreter es gibt dort auch angestellte- es gibt bei der AFA AG auch Festgehalt- zu deinen letzten Absatz, der ist völlig inkorrekt und auch absoluter Schwachsinn


Zu der Ausbildung:Es findet vorab eine interne Ausbildung statt, in der man auf die Ausbildung bei der IHK vorbeireitet wird, dass heißt man bekommt die Grundlagen der Produkte (Aufbau, Gestaltung, Bedingungen usw.), vor der Anmeldung zur IHK Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung, wer diese besteht wird zur Ausbildung angemeldet.Nach der Ausbildung erhält der Mitarbeiter (in) eine ständige Weiterbildung und kann sich noch in Verschiedenen Bereichen Ausbilden lassen.Bei Interesse besteht auch die Möglichkeit eines Studiums zum Finanzfachwirt.

Die interne Ausbildung ist geprüft wurden von der FH Worms und steht in ständiger Zusammenarbeit mit Ihr.Gemäß an der Zahl der bestanden Prüfungen erreichten die Mitarbeiter der AFA AG im Jahr 2008 & 2009 Platz 2 und im Jahr 2010 sogar Platz 1, mit über 80%

@batman5

Glaub was du willst, die Ausbildung ist nix Einzigartiges, ist die ganz normale BWV-Ausbildung zum Versicherungsfachmann, auch wenn sie jetzt nen tollen Namen trägt, Systemunternehmer = neues Wort für Strukki....Den Finanzwirt wird kaum jemand bei AFA auch nur ansatzweise in Betracht ziehen, denn das ist nicht der Sinn eines Strukturvertriebs.

Ich war GL und 10 Jahre bei AFA, ich weiß wovon ich rede, die Masse der Mitarbeiter der AFA lebt definitv auf Hartz4 Niveau. Rechne doch einfach selbst mal nach, oder kannst du es nicht ? Die Umsätze werden doch bei jede tollen Meeting gezeigt.

Bei AFA verdienen nur ein paar wenige Direktoren Geld, was der Finanzbranche und würdig ist. Mal davon abgesehen solltest du vielleicht mal darüber nachdenken warum sehr gute Fürhungskräfte, wie ein Frank Hobracht oder TOP-Einzelverkäufer wie ein Andreas Kaiser nicht mehr bei AFA sind.

Keine Ahnung wie lange du dabei bist, aber sehr lange sicher noch nicht und viel erreicht hast du wahrscheinlich auch noch nicht, denn sonst würdest du nicht von theoretischen Möglichkeiten sprechen. Sei mal ehrlich zu dir selbst und schau mal ,wenn möglich,was du im letzten Jahr verdient hast.

Ne Stadt wie Cottbus und dann vielleicht nur 300EH-600EH / mtl. bei 30 Leuten die dort rumlaufen sind 10 EH-20 EH je Person - selbst wenn alle die max. Prov eines LD hätten, liegen Sie mit abzug von Stornoreserve bei max 1000€ Brutto mtl. Da aber CB nur einen LD hat, weißt du das die zahlen eher schöngerechnet sind.In anderen Städten sieht es nicht besser aus.

1000€ Brutto für jemanden der meist von 9-21/22 Uhr unterwegs ist - tolle Geschichte , oder ?

Aber mach dir nix draus, ich habe früher auch die rosarote AFA-Brille aufgehabt,irgendwann wirst du erwachen.

Was möchtest Du wissen?