Hat jemand belastbare Zahlen zu "Raser-Unfällen"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dazu solltest du die offiziellen Zahlen auf der Webseite des Bundesamtes für Statistik finden.

Die passen ihm aber nicht, er sucht ja einen Grund weiterhin mit 300 Sachen über die Autobahn zu heizen.

@Trolljagd

So schnell ist mein Auto nicht. Nicht polemisieren, Zahlen nennen.

So, dann her damit.... ;)

Klugscheißern kann ich selbst.

@JayCeD

7 Verkehrstote ausserorts durch Geschwindigkeitsübertretung im Oktober... super! Aber dort, wo TL ist... hahaha

Über 300 durch Alkohol. Stützt meine These, dass wir ganz andere Probleme haben.

Über den Nutzen eines TL sagt die Statitik übrigens rein gar nichts aus... ;)

@Smartass67

Ich glaube auch das wesentlich härtere Strafen für Raser mehr bringen als Tempolimits auf Autobahnen. Aber das war nicht die Frage.

@JayCeD

Ich glaube ja, mehr Kontrollen, insbesondere auch der Abstände und eine intelligente Geschwindigkeits-Regulierung über Schilderbrücken brächten am meisten....

@Smartass67

Im Bußgeldkatalog überall ein, zwei Nullen dran hängen würde zumindest die meisten Normalverdiener dazu animieren, sich stärker an die geltenden Regeln zu halten. Im Vergleich zu den meisten anderen Ländern sind die Bußgelder, für Rasen und abnere Verkehrsverstöße, in Deutschland geradezu lächerlich.

@JayCeD

Und trotzdem gibt es "teuerere" Länder mit höheren Unfallzahlen. Ohne entsprechende Kontrolldichte bringt kein noch so hohes Bussgeld etwas. Und: Bussgelder sollten mehr einkommensabhängig sein.

von 360`000 Unfällen mit Personenschäden ist aber mit ca. 45'000 Unfällen die "Unangepasste Geschwindigkeit" nur auf Rang 5 der häufigsten Ursachen.

Was sind denn die anderen Ursachen? Soll ich mal raten?

Sicher "Abbiegen, Wenden, Rückwärts-fahren, Ein- und Anfahren" und "Vorfahrt/Vorrang".

Der erste Punkt findet auf einer Autobahn überhaupt nicht statt, der zweite nur bedingt an Auffahrten und beim Fahrstreifenwechsel.

Somit fällt schon einmal ein Großteil weg.

Allein vom gesunden Menschenverstand und auch von der Physik her sollte klar werden das eine Absenkung der Höchstgeschwindigkeiten und somit auch eine Anpassung der Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Fahrzeugen, immer eine Gefahrenreduzierung zur Folge hat.

https://goo.gl/JfoJ6o

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lesen, lesen, lesen... Und verstehen.

Da gebe ich Dir ja Recht aber... es gibt nur eine Statistik über Unfälle, die durch Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit zustande kamen und es gibt auch eine Statistik, wie viele Unfälle "unangepasster Geschwindigkeit" geschuldet sind aber es gibt nun einmal keine belastbaren Zahlen darüber, wieviel mehr Sicherheit ein TL brächte.

Wenden findet auf der Autobahn nicht statt?? dann sind Geisterfahrer wohl Einbildung was ? :-)

@Smartass67

Man diskutiert nicht, sondern ich habe Crack darauf hingewiesen, das seine Aufstellung falsch ist,das soclhe Unfallursachen auch auf der Autobahn vorkommen und da dann meistens zu zahlreichen Toten und Verletzten führen.

Ich habe zwar keine aktuellen Zahlen aber ich kann mich noch erinnern als es das letzte mal vor paar Jahren auch diese Diskussionen gab mit dem Tempolimit. Dort kam raus dass durchschnittlich pro Autobahn Kilometer in Deutschland deutlich weniger gestorben sind als im europäischen Ausland. Somit gab es noch nie einen richtigen Grund ein Tempolimit einzuführen.

Diesen Volksverräterverein "Deutsche Umwelthilfe" sollte man den Geldhahn zudrehen und die Lizenz entziehen. Die können nur den kleinen Mann an den Kragen gehen mit Diesel Fahrverboten, Tempolimits usw. Obwohl wir guten Gewissens ein sauberen Diesel gekauft haben und ohne Unfälle auf unbegrenzter Strecke fahren, wollen sie uns kleine Leute fertig machen.

Zum Glück gibt mehr als genug Experten die jetzt schon beweisen dass Dieselverbote und Tempolimits nichts bringen.

Naja, wir sind bei den Verkehrstoten weit unter dem Stand von 1938, Seit den 70er-Jahren ist die Zahl der Verkehrstoten DRASTISCH ZURÜCKGEGANGEN. Gemessen am Stand von 1971 gibt es heut pro zugelassenes Auto 20mal weniger Tote.

Der Trend ist ungebrochen, wir stehen im internationalen Vergleich auch gut da.

Es gibt daher keinen guten Grund, die Sau alle paar Jahre wieder durchs Dorf zu treiben.

Das Tempolimit von 1970 (21.000 Verkehrstote/Jahr) auf Landstraßen und die Anschnallpflicht von 1975 sollte auch wieder abgeschafft werden. Die Notaufnahmen der Krankenhäuser scheinen unterbelastet zu sein.

Es ist interessant wie ihr Deutschen bei solchen völlig logischen Themen (Geschwindigkeitsbegrenzung, Elektroantrieb usw.) plötzlich mit hanebüchenen Dingen um die Ecke kommt, weil ihr Angst habt, dass ihr nicht mehr mit eurem Diesel bei 300 km/h über die Autobahn ballern könnt.

Du weißt eben nicht, was für Spaß es macht mit 300 über die Autobahn zu fliegen. (Achtung Ironie)

@JayCeD

Eben, das ist kein fahren mehr sondern tieffliegen.

Logik bestätigt sich wenn sie Fragen standhält.

Ich habe keinen Diesel und fahre keine 300 und Du kennst die Fakten nicht, riskierst aber eine dicke Lippe. So schaut's aus, mein Freund.

Ohne Tempolimits wären es mehr Unfälle. Deutschland ist da schon sehr "nett" viele andere Länder haben höchstens 140kmh auf den Autobahnen, andere sogar nur 120kmh auf den autobahnen... In Deutschland gibt es Strecken die unbegrenzt sind.

Und die Mehrzahl der Länder mit Tempolimit hat mehr Verkehrstote...

Also langer Rede kurzer Sinn: Du hast kein Zahlen.

@Smartass67

Dann liegt das nicht an den Tempolimits. Hast du Quellen zu den Verkehrstoten in anderen Ländern im vergleich zu Deutschland?

@Zerohunter223

Findest Du auf Wikipedia...

@Smartass67

Wikipedia ist groß, was soll ich da eingeben?

Kleier Fun-Fact am Rande: Durch Handy-Benutzung sterben schätzungsweise mehr Leute im Straßenverkehr als durch Rasen!

(500 p.a. vs. 350)

Was möchtest Du wissen?