HARTZ4, 6 Monate krank, dann Sozialamt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sozialamt bezahlt, wenn Du arbeitsunfähig bist. Arge bezahlt wenn Du vermittelbar bist. Um einen ALgII Bezieher aufs Sozialamt zu verweisen bedarf es eines ärztlichen Gutachtens welches der Arbeitsvermittler veranlasst. Aufgrund des Ergebnisses vom Amtsarzt(fordert Bescheinigungen vom behandelnden Arzt an) wird weiter geklärt, welcher Geldgeber für Dich zuständig ist.

"Vermittelbarkeit" ist kein Kriterium für die Arge. Es geht um die Erwerbsfähigkeit.

Wenn, dann schicken sie dich zum Amtsarzt. Der soll dann feststellen, ob du evtl. Frührente (EU-Rente) beantragen sollst.

Der Renterträger und oder Ärztliche Dienst entscheidet für wie lange man arbeitsunfähig ist und ob das dann auf Dauer ist und danach richtig sich dann der Anspruch ob SGB II (für erwerbsfähige) oder SGB XII (für nicht erwerbsfähige). Neugeborene werden zwar auch in die BG aufgenommen aber sind laut dem SGB II mit 15 Jahren erwerbsfähig.

es wird eher wahrscheinlicher sein, das derjenige ne einladung zum medizinischen dienst erhält, damit die arge sich vergewissern kann, ob eine schwerwiegende krankheit vorliegt...

Nein, das wurde seit H4 alles zusammen gelegt.

Was möchtest Du wissen?