Hartz4 & Minijob - Abzocke?

3 Antworten

Dann musst du schriftlich fristgerecht einen Widerspruch einlegen und um eine geringere Anrechnung bitten,da dein monatliches Einkommen angenommen nie über 200 € kommt,am besten lässt du dir vom Arbeitgeber ( AG ) schriftlich bestätigen was du monatlich max.verdienst !

Das Jobcenter ist hier von vollen 450 € ausgegangen,nur dann kommt man auch auf 280 € anrechenbares Erwerbseinkommen,dann hätte man 170 € an Freibeträgen.

Also bis 100 € Brutto / Netto hast du gar keine Abzüge von deinem ALG - 2,erst wenn du darüber verdienst,dann blieben dir vom übersteigenden Betrag der über diesen 100 € - 1000 € Brutto liegt noch einmal 20 % Freibetrag und von 1000 € - 1200 € Brutto kämen noch einmal 10 % an Freibetrag dazu.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen bzw.bei einem 450 € Job von dem was dann aufs Konto kommt und das ergibt dann das anrechenbare Erwerbseinkommen,dass dann auf deinen Leistungsanspruch angerechnet würde.

Da kann es sich nur um einen Irrtum handeln, kläre das am besten bei deinem Gespräch. Nicht vergessen: Lohnabrechnung mitnehmen, aus der sich die von dir verdienten 70 Euro ergeben.

Ich persönlich glaube, dass dein Arbeitgeber irgendwie die Einkommensbescheinigung nicht richtig ausgefüllt hat. Gehe zusammen mit deinem Berater das Dokument nochmal durch.

Das kann Dir hier keiner richtig beantworten.

Und vermutungen helfen Dir auch nicht weiter.

Da musst Du schon bei der ARGE nachfragen, nur die wissen es warum es so ist.

Was möchtest Du wissen?