Hartz IV und nicht mehr arbeitsfähig aber Rentenzeiten nicht erfüllt

4 Antworten

Sollte sich wirklich herausstellen,das du nicht wenigstens für 3 Stunden am Tag arbeiten kannst,bekommst du kein ALG - 2 mehr !!! Hast du keinen Anspruch auf Rente,weil du die Anwartschaft nicht erfüllst,bleibt dir nur die Sozialhilfe.An der Höhe der Leistungen ändert sich nichts,nur darfst du bedeutend weniger Vermögen haben,als bei ALG - 2 Bezug.Außerdem wird geprüft werden,ob nicht Verwande in gerader Linie zu Unterhalt verpflichtet sind,wenn eine Grenze an Nettoeinkommen im Monat überschritten ist.Um einen Schwerbehinderten Ausweis zu bekommen,muss min. ein GdB - von 50 % festgestellt werden.

Wie hier schon gesagt wurde: Du würdest in die Sozialhilfe fallen. Dort bekommst du das gleiche wie bei Hartz IV, darfst aber nur 1600.- € Vermögen haben, außerdem müssen deine Eltern bzw., wenn du erwachsene Kinder hast, auch diese, ihre Einkünfte und Vermögen offenlegen. Ihnen verbleiben allerdings aber relativ hohe Freibeträge, bevor das Sozialamt auf sie zurückgreift.

Wenn du wegen fehlender Versicherungszeit nicht rentenberechtigt bist, nützt dir ein Gutachter auch nichts.

Wenn du nicht mehr arbeitsfähig bist, kannst du nichts anderes, als originäre Sozialhilfe beantragen

Selbst mit Rente wuerde diese wohl nicht hoch genug sein, um davon zu leben, vermute ich mal, Du kaemst also eh nicht vom Amt los, egal wie. Mit Rente braeuchtest Du vermutlich Aufstockung und wenn nachweisslich festgestellt ist, dass Du nie wieder arbeiten kannst, dann kaemst Du zwar aus Hartz IV raus und die Sozialhilfe rein. Dann kannst Du zwar nicht mehr vermittelt werden und musst Schulungen besuchen (was Du derzeit ja wohl eh nicht musst, wenn Du krank geschrieben bist), aber das Geld, die Grundsicherung ist bei Hartz IV und bei der Sozialhilfe auch die gleiche. Finanziell wird sich daher wenig aendern, egal wie. Mit Behindertenausweis haettest Du vielleicht noch andere, auch finanzielle Vorteile.

Was möchtest Du wissen?