Hartz IV falsch berechnet, Ungereimtheiten bei der Nachzahlung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hat sie nur eine Rückzahlung bekommen oder schon die zugehörige Abrechnung? Geld wird nämlich manchmal in aufeinanderfolgenden Summen ausgezahlt. Auf der Abrechung müsst ihr prüfen, ob tatsächliche ein Berechnungsfehler vorliegt. Das Problem solltet ihr dann zunächst telefonisch durch einen Anruf bei der allgemeinen Job-Center-Nummer klären. Dort könnt ihr erfahren, ob es möglicherweise Gründe für den Abzug gibt (neue Gesetze, fehlerhafter Antrag etc) oder ob es sich einfach um einen Fehler des JobCenters handelt. Dort erfahrt ihr auch, ob und welche Schritte ihre unternehmen müsst, aber bei eindeutigen Fällen wird oft der entsprechende Sachbearbeiter von eurem Geprächspartner am Telefon direkt kontaktiert, und für euch ist die Sache damit erledigt.

Für schwierige Streitfälle gibt es in vielen Städten auch besondere kostenlose Beratungsstellen, in Berlin z.B. das BALZ (www.berliner-arbeitslosenzentrum.de). Dort kann man sich zu bestimmten Zeiten auch (kurz) telefonisch beraten lassen.

Auf dem alten Rechnungbogen war ein Berechnungsfehler. Sie hat das Amt darauf aufmerksam gemacht und hat dann eine Nachzahlung für 13 Monate bekommen. Angerechnet wurde das Kindergeld für 18 Monate. Danach hat sie einen neuen Berechnungsbogen bzw. Bewilligungsbescheid bekommen, mit dem Betrag, der Ihr gesetzlich zusteht.

Anhand ihres Bescheides sollte das doch nachvollziehbar sein. Von hier aus kann das wohl kaum jemand beurteilen.

Nunja, stellt sich die Frage, wie alt sie ist und ob ihr evtl noch Kindergeld zugestanden hätten, aus welchem Grunde auch immer (evtl hat sie ja ein Kind?!). Es fehlt der Hintergrund um hier antworten zu können.

Sie hat kein Kind und Kindergeld stand Ihr auch nicht zu. Sie ist seit einem 3/4 Jahr als arbeitsunfähig eingestuft worden und bezieht keine anderen gelder

@DaveyHavok

Dann so machen, wie Bankchef gesagt hat. Ab zum Arbeitsamt und das abklären. Wenn die Berechnung nicht stimmt, auf Rückzahlung beharren und zukünftig die Berechnungen sorgfältig durchgehen.

termin machen und solche fragen beim arbeitsamt mit den zuständigen sachbearbeiter klären und sich den gesetzestext dazu zeigen lassen..

Eigentlich müsste sie für 18 Monate Kigeld bekommen.

Was möchtest Du wissen?