Hartz IV bei WG: Student und Arbeitsloser, allerdings beide Hauptmieter

5 Antworten

Der Nebenbewohner soll auf alle Fälle einer Tätigkeit nachgehen . Wer will findet in den Randgebieten bestimmt etwas . Dann gibt es null Probleme .

Somit ist das doch eine WG und somit wuppt jeder seinen hälftigen Anteil. Viel Glück und bedenke: Umzug nur nach Aufforderung durch das Jobcenter und Übernahme aller Kosten und Lasten.

Ihrer Meinung nach besteht folglich nicht die Notwendigkeit einer einzelnen Aufschlüsselung nach Wohnfläche und Mietanteil über zwei WG-Mietverträge?

@Navarro678

Richtig, und dies wird die Genossenschaft auch nicht machen können. Es gibt ja auch keine zwei Abrechnungen für die BK und Wärmekosten. Wie sollen auch Küche, Bad und Flur aufgeteilt werden? In unseren Hütten kennen wir viele WG und alle mit einem Vertrag.

Die Nummer mit der WG ist im Regelfall eine Schutzbehauptung. Entsprechend restriktiv wird das von den Jobcentern gehandhabt. Bis man die von einer WG überzeugt hat, muss man schon seeehr viel Überzeugungsarbeit leisten. Entspricht ja auch der normalen Lebenserfahrung, dass Männlein und Weiblein eher selten dauerhaft enthaltsam zusammen leben.

Um Deine Frage zu beantworten: Im ersten Jahr des Zusammenlebens spielt es keine Rolle, ob ihr eine WG seid oder ein Paar. Einkommen des jeweils anderen wird nicht angerechnet ( § 7 Abs. 3a SGB II ), da ihr keine Bedarfsgemeinschaft darstellt.

http://dejure.org/gesetze/SGB_II/7.html

Ihr seid keine Partner, nur eine Bedarfsgemeinschaft. Das Amt müsste die Hälfte zahlen. Allerdings stellt sich die Frage, ob eine 3-Raumwohnung in deren Augen nicht zu groß für euch beide als WG ist. Da könnten sie einen Umzug verlangen.

Der ist auch in Planung. Es geht eben darum, dass wir noch Kaution und Miete für die Wohnung zahlen müssen. Sobald er dann die Hartz-VI-Zusage hat, ist der Umzug in eine kleinere Wohnung geplant. Aber genügt denen denn der Mietvertrag als Hauptmieter? Ich habe die Wohnungsgenossenschaft angeschrieben zwecks Umschreibung des Mietvertrages auf WG-Ebene. Aber wenn die sich querstellen, bin ich mir nicht sicher, was wir machen können.

@Navarro678

Es kann sein, dass der Vermieter das nicht macht. Zwei Hauptmieter bedeutet: 2 Personen, die zur Verantwortung gezogen werden können.

Aber dass sich das Amt für die Art des Mietertums interessiert, ist mir neu. Hauptsache ihr habt eine Gesamtmiete und er gibt dann an, wieviel er davon monatlich übernimmt. Die Hälfte ist üblich und bei mir wurde da in Hartz IV Zeiten nie nachgefragt, ob ich evtl. doch nur 1/3 zahle.

@M4thilda

Kurz, ihr braucht keine geteilten Verträge und den Stress macht sich ein Vermieter auch nicht (oder nur selten).

eine bedarfsgemeinschaft ist keine wg. eine wg ist eine wohngemeinschaft, wo die mitbewohner garnix miteinander zu tun haben. in einer bg stehen beide mitbewohner füreinander ein. bei einer wg hat jeder bewohner einen anspruch auf bis zu 50qm wohnfläche. sprich 100 qm für beide zusammen. bei einer bg sind es bis zu 60 qm für beide zusammen. das macht schon einen unterschied.

@nanadann

Na da passts doch. Haben insgesamt 68,46 qm für 540€ warm.

hm bei einer wg ist doch immer nur einer der hauptmieter und die anderen bekommen untermietverträge. das könnte problematisch, vor allem wenn ihr m/w seit. wie auch immer, jeder von euch braucht ein voll eingerichtetes zimmer mit bett, kleiderschrank etc. was halt so rein muss. jeder benötigt ein eigenes fach im bad und kühlschrank. beide habt ihr natürlich auch jeder sein eigenes waschmittel, eigene handtücher etc. keine versicherungen im namen des anderen und deren begünstigungen. wollt ihr euch gegenseitig geld zukommen lassen, nur von einer hand in die andere, nie über konten. kein zugriff auf die konten des anderen. jeder zahlt genau hälftig seines an den vermieter, strommenschen, gasmenschen etc.

sollte jemand kommen und in die wohnung wollen, dann darf der student selbstverständlich sein zimmer abschließen. gemeinsame fotos etc. verschwinden aus dem wohnzimmer.

Gemeinsame Fotos und dergleichen existieren nicht. Wir sind m/m und kennen uns eigentlich auch erst seit 2 Monaten, weil wir ja beide in eine WG und nach Berlin ziehen wollten (haben uns im Netz kennengelernt).

Aber ich glaube, jetzt wirds problematisch: Mit der Wohnungsgenossenschaft haben wir es so abgeklärt, dass die Miete per Lastschrift von seinem Konto eingezogen wird und ich ihm das Geld anteilig auf sein Konto überweise.

Ferner zahlt er Strom, was auch teilweise von mir an ihn überwiesen wird.

Und Internet und Fernsehen läuft über meinen Namen; das ist dahingehend geregelt worden, dass ich ihm dann wiederum weniger überweise.

@Navarro678

das is nicht problematisch. er zahlt die miete in einer summe und du deinen anteil. das ist überhaupt am besten so. vielleicht kannst du das mit strom und gas genauso einrichten. mach daueraufträge und gut ist.

was internet und fernseh angeht, sollte er es genauso machen. zwei daueraufträge machen auf dein konto und seinen antreil an dich überwiesen. das is nach aussen hin wichtig. wie ihr das dann innerhalb und unter euch handelt ob du in seinem zimmer oder er in deinem schläft ist völlig wumpe. nur wie es nach außen hin wirkt musst du dir vorstellen.

Was möchtest Du wissen?