Arbeits losen Geld ll nach der Realschule?

5 Antworten

Beantragen kann man das ab dem 15 Lebensjahr,weil man ab da im SGB - ll ( ALG - 2 oder auch Hartz - 4 ) als arbeitsfähige Person gilt und man dann keinen Anspruch mehr auf Sozialgeld,sondern auf ALG - 2 hat

Du kannst dann aber Leistungen nicht unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern beziehen,dass ginge erst,wenn du 25 bist,dann bildest du im Haushalt deiner Eltern deine eigene BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) und dann geht das.

Wenn du noch unter 25 bist aber schon alleine wohnst dann würde das gehen

Ich hoffe ich konnte helfen.

LG Niklas

Dann gewöhne ich dich erst mal daran, dass es "Hartz IV" überhaupt nicht gibt.

Die korrekte Bezeichnung ist AlG 2. Darunter findest du dann sicher auch etwas in wikipedia.

Und Schüler sind unterhaltsberechtigt gegenüber ihren Eltern. Dieser Anspruch ist IMMER vorrangig.

Schlicht und einfach - Leistungen nach SGB II erhält man nur wenn man bedürftig ist. Und einen eigen Anspruch an derlei Leistungen besteht i.d.R. erst nach Vollendung des 25. Lj.

Vorher erhalten die Eltern ( bei vorliegender Bedürftigtkeit ) einen Regelsatz für das Kind je nach Alterstufe.

Ansonsten - mache mal etwas anderes : berichte über die Zusammensetzung der Regelbedarfssätze:

https://www.hartziv.org/regelbedarf.html

Als Schaubild ( Berechnung basierend auf dem Regelssatz I aus 2018 )

http://uploads.hartziv.org/regelsatztorte2018.jpg

Du kannst eine "heiße" Diskussion entfachen ( die dann eher zu einerguten Note führt ) : reichen die einzelnen Teilbeträge im täglichen Leben aus?

Schaue einmal auf den Betrag Energie / Wohnen ( was der! Punkt heißt weiß ich bis heute nicht wirklich ) Wohnungsinstandhaltung = Renovierung

Energie - grober Denkansatz - Grundbetrag ca. 100 Euro im Jahr + ca. knapp 30 Cent pro k/Wh - "sinnigerweise" sind SGB II Empfänger meist im teuren Basistarif.

Schaue einmal wie sich die Regelsätze für Kinder zusammensetzen :

https://www.google.com/search?q=regelsatz+2019&client=firefox-b-ab&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiv2MmF2LPgAhXH1eAKHbL9D5kQ_AUIDygC&biw=1920&bih=966#imgrc=nUYXDaIec1haDM:

und lasse bitte dabei nicht aus den Augen - das gesetzliche Kindergeld wird mit dem jeweiligen Regelsatz verrechnet - heißt nur der Regelsatz steht für das Kind zur Verfügung.

Noch ein kleiner Punkt - schaue eimal genau hin wieviel Geld für Bildung ! vorgesehen ist. Immerhin 22 Cent im Monat für 15-17-jährige.

Noch etwas Interessantes - eine Famielie welche ihr Wasser mit einem Durchlauerhitzer erwärmen muss:

Für Mamas "Duschen" ( - alleinerziehend - gibt es monatlich einem Mehrbedarf in Höhe von 9,57 Euro, Juniors Warmwassererwärmung - dafür gibt es dann nur noch 4,42 Euro im Monat - absurd.

https://www.hartziv.org/mehrbedarf/warmwasser.html

https://www.hartz4hilfthartz4.de/hartz-4-unter-25/

Hier steht alles was du wissen musst.

Danke für den Link! Der führt viele Antworten hier ad absurdum. Wer sich nicht genau auskennt, soll halt besser den Mund halten.

Magst es nicht wenigstens mal probieren mit diesem "Ahbeitn"?

Ist gar nicht so schlimm - haben schon andere vor Dir geschafft.

Krankenversicherung in der Anmeldezeit von ALG 1

Vorgeschichte: Ein Freund von mir ist am 20.4.11 Arbeitslos geworden und hat sich auch zeitlich bei der Agentur gemeldet. In der Zeit kam es zum Verlust seiner Krankenkassenkarte. Am 18.5.11 rief er seine Krankenkasse (AOK) an um eine neue Karte ausstellen zu lassen. Die Krankenkasse teilte ihm mit das dies nicht ging, da er zurzeit (und auch seit dem 20.4.11) nicht krankenversichert ist, infolge von das sein Beitrag nicht gezahlt wurde (durch die Agentur). Die Agentur kann auch natürlich nichts zahlen da er ja seine Anträge nicht innerhalb von einem Tag einreichen kann und ALG1 ihm bewilligt wird.

Vorfall: Als ich das gehört habe,habe ich direkt meine Krankenkasse (Barmer) angerufen und erfahren das ich vom Gesetzgeber her eine Zeit von "einem" Monat weiterhin versichert werden muss, wenn auch noch kein Beitrag gezahlt worden ist. Ich bin nun auch am 1.5.11 Arbeitslos geworden,somit muss ich bis zum 1.6.11 vom Arbeitsamt ausgezahlt werden (mit mir zusammen wird auch logischerweise meine Versicherungen bezhalt), damit ich am 2.6.11 krankenversichert bin. Nun hab ich es "endlich" geschafft das ich Heute am 24.5.11 (nach Arbeitsbescheinigungen von zwei Arbeitgebern) einen Termin für die Antragsabgabe zu kriegen.Ging recht schnell,dafür das ich am 23.5.11 erst angerufen hab.Ich kann mir aber nicht vorstellen das ich diesen Monat schon ausgezahlt werde,somit auch mein Beitrag für die Krankenkasse nicht.

Frage: Was ist wenn ich am 2.6.11 erkranke / einen Unfall hab oder sonstiges ?? -kann die Krankenkasse die Kosten verweigern?

Muss die Agentur nicht auch dafür Sorge tragen,dass sie mich innerhalb eines Monats auszahlen und nicht nur ich selbst?

Ich als Arbeitnehmer kann nämlich kein Druck auf meine Arbeitgeber ausüben,das sie meine Arbeitsbescheinigungen sofort ausfüllen und zurück schicken und eine Ersatz(arbeits)bescheinigung benötigt die Lohnsteuerkarte die auch mein letzter Arbeitgeber hat.

Die Agentur könnte mir auch sicherlich kein Beleg dafür geben,welches die Zahlung der Beiträge garantiert, weil erst festgelegt werden muss ob ich ALG1 beziehen kann.

Wäre sehr dankbar für eine schnelle Antwort,damit ich weiß was ich bis dato noch tun muss.

MfG

...zur Frage

Neuer Job und Umzug in wenigen Tagen

Das ganze lässt mich grade nicht schlafen deshalb dachte ich, ich schreib mir das mal von der Seele und vllt kommt ja auch noch was hilfreiches dabei heraus :)

Also ich hatte am 07.10. ein Vorstellungsgespräch und habe den Job auch bekommen. Beginnen soll das ganze ab dem 17.10. Den Arbeitsvertrag bekomm ich dann auch zum Unterschreiben mit, da die Verträge in der Hauptverwaltung aufgesetzt werden.

Nun zum eigentlichen Problem:

Momentan noch arbeitslos und eine knappe Woche Zeit mit Sack und Pack umzuziehen. Luftlinie sind es knapp 300km. Welche Kosten übernimmt das Arbeitsamt bei der ganzen Geschichte? Umzug? Doppelte Mietkosten (Miete für die alte Wohnung)? Eventuell andere Leistungen die man beantragen kann? Und dann noch die große Frage, haltet ihr es für möglich innerhalb so kurzer Zeit eine Wohnung zu finden und dann auch noch zu beziehen bzw. einzurichten? Möbel die man kauft werden ja sicher auch 1 - 2 Tage auf sich warten lassen bevor sie dann geliefert werden.

Speziell zum Thema Umzug noch was.... Ich habe weder ein Auto noch einen Führerschein um den Umzug auf eigene Faust zu bewältigen so rein von der Fahrt her. Und ob sich aus meinem Freundeskreis jemand erbarmt so kurzfristig sich auf die ja doch etwas längere Reise zu begeben ist sehr fraglich. Bezahlt das Arbeitsamt also unter Umständen auch ein Umzugsunternehmen?

Keine Ahnung ob mitten in der Nacht jemand Fragen beantwortet oder die Frage nun einfach untergeht aber ich hoffe mal das beste.

Mfg und Dank im Voraus Skaot

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?