hartz 4 klarkommen?

5 Antworten

Was machst Du denn mit dem ganzen Geld ?

  • Lerne Dir das einzuteilen und sparsam zu leben.
  • Bewerbungen schreiben.
  • Vorstellungstermine vereinbaren.
  • Flaschen sammeln.
  • Auf dem Flohmarkt verkaufen.
  • Hunde zum spazieren ausführen.

Ich verstehe deine Einstellung nicht !!!

Meine Eltern sind hier geboren, auch die Großeltern und weiter zurück.

Vor 30 Jahren arbeiteten meine Eltern ganztätig. Mutter gel. Friseurin, hatte zusätzlich noch als Reinigungskraft (früher Putzfrau abwertend ) in einer Schule gearbeitet.
Mein Vater gel. Schneider nahm zusätzlich jedes St. - angebot an ( Sägewerk, Erntehelfer ...).

Heutzutage gibt es das Gesetz, dass bei einer Notlage der Staat hilft. Sogar mit neuen, Möbel u.s.w.
Ich finde das gut.

Früher war das nicht so, meine Eltern bekamen nur das Kindergeld.
Für alles andere mussten sie selbst aufkommen.

Mit viel Mühe haben sie es geschafft eine Eigentumswohnung zu kaufen, die inzwischen abbezahlt ist.
Uns Kindern ging es nie schlecht.

Ich bin froh dass wir solche Eltern haben, sie werden immer unser Vorbild sein.

Jetzt sind sie schon lange in Rente, nach 40 Berufsjahren bekommen sie zusammen ca. 1000 € , damit müssen sie ihre Medikamente usw.
zahlen.

Hiermit bleibt ihnen monatlich pro Person 250 bis 300 €

Wie stellst du dir deine Zukunft vor?

"Anspruch" wohl kaum...aber du könntest mit den anderen pfandsammlern konkurrieren... meine beiden Rentnernachbarn, neghmen den ersten Bus um 4.43... und fahren in die Stadt....

UND: sammeln, sammeln, sammeln...

OK, die Konkurrenz ist relativ groß, aber es scheinen wohl 2-3 € pro Morgen machbar zu sein....sind bei 30 "Morgen" ?

jaaaa. bingo...60-90 €...

na dann geh mal los....

Ich habe auch so einen "sammelnden Nachbarn", so bitter und so traurig:(

@Carney

Ich habe auch so einen "sammelnden Nachbarn", so bitter und so traurig:(


ist es in der Tat...der eine Nachbar ist ein russischer "Opa"... der zwar Anspruch auf diverse Sozialleistungen hätte, aber zu stolz ist, diese zu beantragen...OBWOHL ich ihm meine Hilfe dabei anbot... 


aber NEIN !


Er hat 771.- Rente. und 504 Warmmiete... und will nichts "annehmen"

@Jogi57L

"Mein sammelnder Nachbar" ist eine Nachbarin, eine alte Dame mit schmaler Rente. Schon recht lange verwitwet und kinderlos. Ja, auch ihr würde staatliche Unterstützung zustehen.

"Das fällt mir ja wohl gar nicht ein! Mein ganzes Leben lang habe ich mich um alles selbst gekümmert und jetzt im Alter werde ich das nicht anders machen!"Ihre Standartantwort auf die vorsichtigen Hinweise, dass sie Anspruch darauf hat und sich dessen auch nicht schämen muss.

@Carney

ja, schade drum... es ist ja ein Rechtsanspruch.... mein Nachbar sieht es ähnlich ( und war wohl früher mal ein mittlerer ranghoher Militär in der UDSSR )

Er sagt auch:

"ich kümmere mich um mich selbst...wenn ich nicht mehr kann, dann darfst du mir helfen, aber besser: lass mich sterben..."

tut auch der umwelt gut, und hält die stadt sauber :)))

Ganz einfach: Arbeiten gehen. Es gibt genügend Jobs auch für Moslems.

Allerdings habe ich beträchltiche Zweifel daran, dass du wirklich Moslem bist. In letzte Zeit tauchen hier ständig irgendwelche angeblichen Moslems auf.

Was möchtest Du wissen?