Hartz 4 - Miete zu teuer: Nun kam eine Einladung zur Sozialamt - was erwartet mich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im schlimmsten Fall müsstet ihr die Differenz dann selber zuzahlen,umziehen müsstet ihr deshalb nicht !

Was ich nicht verstehe,wenn ihr schon 1 Jahr in der Wohnung wohnt,habt ihr dann noch keine schriftliche Aufforderung zur Kostensenkung bekommen?

Denn erst ab da gilt die Übergangsfrist von in der Regel 6 Monaten,in dieser Zeit müssen die tatsächlichen Kosten der Wohnung übernommen werden.

Solltet ihr also noch nichts bekommen haben,dann würde das Jobcenter erst mal weiter für 6 Monate zahlen müssen und dann bist du,wenn alles gut geht,schon im 7 oder 8 Monat und spätestens ab der Geburt würde euch dann in der Theorie eine größere und teurere Wohnung zustehen.

Somit könnte dann eure bisherige Wohnung wieder angemessen sein und wenn nicht,dann zahlt halt die Differenz selber zu.

Genau - wir bekamen ein Jahr lang die Unterkunftskosten bezahlt und kein Brief wegen den Kosten. Dann erst Anfang April kam die schriftliche Aufforderung von Jobcenter wg. Unangemessenheit den Kosten, mit Bitte auf Begründung warum wir dort bleiben sollen. Und nun der Brief vom Sozialamt.

@annabellereis

Dann sind wir ja im Oktober und bis dahin müssten die tatsächlichen Kosten auf jeden Fall übernommen werden,wenn ihr vorher keine Aufforderung zur Kostensenkung bekommen habt !

Außerdem frage ich mich dann,warum ihr diese erst nach 1 Jahr bekommt oder haben sich die bisherigen Kosten innerhalb dieses Jahres erhöht ?

Sollte das nicht so sein,dann fragt da mal beim Termin nach,warum erst nach einem Jahr auf einmal die KDU - zu hoch sein soll.

Als Begründung könnt ihr dann deine schon genannten Aufzählungen angeben,also das ihr schon 12 Jahre da wohnt,eure sozialen Kontakte da habt,euer Kind da in die Kita oder dann Schule geht,evtl. eure Familien auch da wohnen usw.

@annabellereis

Nee - die Kosten sind gleich geblieben - allerdings wüssten wir schon daß die KdU zu 'hoch' sind. Wurde trotzdem 1 Jahr lang vom Jobcenter nicht in Frage gestellt und weiterhin bezahlt. All die Gründe gab ich als Begründung unsere bleibens schon schriftlich an - es kam bisher keine direkte Antwort vom Jobcenter - nur der Einladung vom Sozialamt.

@annabellereis

Das spielt ja keine Rolle ob ihr das wusstet oder nicht,entscheidend ist die schriftliche Aufforderung zu Kostensenkung und wenn ihr diese bisher nicht bekommen habt,dann müssen auch die tatsächlichen Kosten weiterhin getragen werden !

Es muss dann darin aufgeführt sein,bis wann die tatsächlichen Kosten noch übernommen werden und was danach noch gezahlt wird und wie hoch euer Eigenanteil sein würde,wenn ihr weiterhin in der Wohnung bleiben möchtet.

Man muss hier auch die Wirtschaftlichkeit eines Umzuges sehen,denn wenn das Jobcenter oder Sozialamt euch auffordert eine angemessene Wohnung zu suchen,dann müssen sie alle anfallenden Kosten übernehmen.

Hier muss dann berechnet werden,was innerhalb von 6 Monaten Bezugszeitraum eingespart werden kann und das muss dann mit möglichen Kosten verglichen werden,die dann aufs Amt zukommen würden,wenn sie euren Umzug fordern würden.

@isomatte

Danke dir für deinen Stern !

Man wird Euch vor die Wahl stellen, entweder billigere Wohnung oder Eigenbeteiligung an der Miete. Deine sechs-wöchige Schwangerschaft kann doch kein wirkliches Argument sein. Ist denn Eure jetzige Wohnung groß genug für das zweite Kind ?

ja wäre sie

Vielleicht kann ja die Schwangerschaft was daran ändern; im schlimmsten Fall müsst Ihr wohl wirklich eine neue Wohnung suchen, oder einen Teil von der Jetzigen selbst bezahlen

Einfacher zu beantworten wäre diese Frage, wie groß und wie teuer die Wohnung ist. Es gibt nun mal gewisse Grenzen. Such mal ein wenig im Internet, da findest du bestimmt das was du suchst.

http://www.hartziv.org/angemessene-wohnkosten.html


Na ja die Preisgrenzen sind mir schon bekannt, wir liegen drüber. Eigentlich war meine Frage, was bei dem Sozialamt uns erwartet - und wie das unterschiedlich ist zur Jobcenter? Also wie das geregelt ist und warum wir jetzt eine Einladung bekommen hatten...

danke trotzdem

@annabellereis

Du kannst dir doch sicher denken, das gerade um diese Problematik geht, oder ist etwas mit dem Kind?

@annabellereis

Nee da ist nichts mit dem Kind - das geht um die Miete

Wenn ihr die Mehrkosten selbst tragt, sollte das kein Problem sein. Alternativ könnte sich dein Mann einen Job suchen, um die Familie aus der Armut zu holen. Wozu man in dieser Situation noch ein Kind zur Welt bringt, kann ich leider auch nicht nachvollziehen.

Man hofft schon daß die Situation sich verbessert, Tag für Tag. Das kann dauern, daß kann auch schnell gehen. Wir sind das erste mal im Leben bei Hartz 4 gemeldet, und sind auch optimistisch rauszukommen. Eine Schwangerschaft bei eine (trotz Härte momentan) glückliche Beziehung und glückliche Familie zu beenden aus den Grund wenig Geld wollen wir nicht. Das wäre schon tragisch.

Wozu man in dieser Situation noch ein Kind zur Welt bringt, kann ich leider auch nicht nachvollziehen.

Brauchst Du ja auch nicht, weil es Dich schließlich nichts angeht......

Was möchtest Du wissen?