Handyvertrag Widerufen aus Filiale geht nicht?

5 Antworten

Nein, ein Widerruf ist tasächlich nur bei sog. Haustürgeschäften möglich. Dies gilt analog auch für Verträge, die im Internet geschlossen werden. Wenn ihr vor Ort eine Beratung genossen habt, dann ist ein Widerruf nicht so ohne weiteres möglich. Man kann auch nicht jeden Versicherungsvertrag widerrufen, wenn man den direkt in einer Beratungsstelle der Versicherung abgeschlossen hat. Es sei denn, die Versicherung gewährt einem ein Widerrufsrecht im Vertrag. Das ist aber bei Verträgen im Telekommunikationsbereich eher die Ausnahme, falls da überhaupt ein Anbieter macht.

Auch das ist Unsinn, bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen besteht ein Widerrufsrecht, § 312g Abs. 1 BGB. Das hat auch nichts mit einer analogen Anwendung zu tun.

@Haglaz

Ich bitte vielmals um Entschuldigung, dass meine Ausdrucksweise nicht dem genauen Gesetzstext und meine Umschreibung unsinnig ist. Ich gelobe Besserung sobald ich das BGB auswändig gelernt habe. Bin leider erst bei den Paragraphen 230 - 245 ;)

Das Widerrufs- und Rückgaberecht für Mobilfunkverträge ist im Fernabsatzgesetz geregelt. Wie schon der Name verrät, gilt es für Produkte, die Kunden aus der Ferne - also am Telefon, per Fernseher oder im Internet - bestellen. Das Widerrufsrecht erlischt jedoch, sobald man die Dienstleistung nutzt - etwa mit der SIM-Karte telefoniert. Für Mobilfunkverträge, die im Geschäft abgeschlossen werden, besteht kein Widerrufsrecht. -

Was lehrt uns das ? Erst Denken, dann Unterschreiben. Oder auch, das kleingedruckte lesen.

Das Widerrufsrecht ist nicht im Fernabsatzgesetz geregelt und es gibt auch kein spezielles für Mobilfunkverträge. Besteht ein Widerrufssrecht, erlischt es auch nicht einfach, nur weil man die Dienstleistung nutzt.

Es gibt das Widerrufsrecht unter anderem für Fernabsatzgeschäfte und auch für Verbraucherdarlehen - die Frage im Einzelfall ist dann nur, ob der Vertrag darunter fällt. Dies kann bei Mobilfunkverträgen verbunden mit dem Verkauf eines subventionierten Handys sehr wohl der Fall sein - allerdings ist das bei all den Malen, in denen ich hier die Frager darauf hingewiesen hab, bei ihnen nie angekommen.

Was soll's - prinzipiell geb ich dir nämlich trotzdem recht: Erst mal Lesen und Denken. Wenn das bei Vertragsschluss schon nicht funktioniert, soll es mich auch nicht wundern, dass es hier beim Fragen auch nicht anders ist.

@Droitteur

Kein Handy war dabei

@cadillac

Na, dann kann man wohl wenigstens hoffen, dass der Vertrag nicht so schlimm ist.. Vllt findet ihr jemanden, der ihn euch abnimmt? Ggf gegen einen Minirabatt.

Danke für deine Rückmeldung :)

entweder seid ihr zu naiv oder diese schlitzohren im vodafoneshop übertreiben es. ich habe schon einige verträge mit vodafone abgeschlossen, immer in shops und habe jedesmal einen haufen papier u.a. mit dem kleingedruckten mitbekommen.

es gibt immer eine widerrufsfrist, egal ob so ein schnösel mit gelhaar, der nur auf seine provision schielt, das gegenteil behauptet und damit bei alten omas und unkundigen auch durchkommt. bis die dahinterkommen, dass dem nicht so ist, sind die 14 tage vorbei.

es gibt immer eine widerrufsfrist

Aber sicherlich nicht gesetzlich. Wenn Vodafone das natürlich trotzdem anbietet, dann hätte der/die Fragende Glück gehabt.

Versicherungsvertrage sind ein Sonderfall, und haben eigene Widerufbestimmungen. Nur Haustürgeschäfte und Fernabsatzverträge können widerufen werden.

Die 2 Jahre wird er zahlen müssen.

Alles andere is Kulanz.

nein, wenn du etwas im Geschäft kaufst, hast du auch kein Rückgaberecht. Warum hat er denn unterschrieben?

Er ist alt. Vertrag war oversized. Als ich ihm den Markt im Internet gezeigt habe sah er selber das der Vertrag zu teuer und unnötig für sein Telefonierverhalten war.

Er hat 30/Monat. Bei Aldi bekommt er was er braucht für 12€/Monat.

@cadillac

ja, dafür ist er selbst verantwortlich. Sorry! Er hätte sich erst einmal schlau machen können.

Was möchtest Du wissen?