Handyvertrag - Bonitätsprüfung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, du hast keinen Betrug begangen, auch wenn regelmäßiger dieser rechtliche Unsinn erzählt wird. Du bist minderjährig und kannst laut BGB gar kein Laufzeitvertrag abschließen. Wer nun beim Geburtsdatum was falsches eingibt, so kann der Händler niemals das als Betrug anzeigen, im Gegenteil, er ist verpflichtet das Alter zu überprüfen und macht er es nicht, ist das sein persönliches Problem. Das BGB schützt den Schwächeren, sprich den Minderjährigen, das kann man nicht dann als Betrug ansehen. Auch wenn "Rechtsexperten" das ständig erzählen.

Was aber passieren wird, die Schufa-Abfrage ergibt noch keine 18 Jahe und die Sache wird gestoppt. Wahrscheinlich wird der Vertrag per Post Identverfahren übergeben, wo der Postbote deinen Personalausweis sehen möchte und feststellt, die Daten stimmen nicht überein und schon geht die Sache zurück.

Ach ja, die Gier nach dem neusten Handy ist der perfekte Weg in die Überschuldung, frage mal die Schuldenberatung, die können dir Romane erzählen.

Du bist minderjährig und kannst laut BGB gar kein Laufzeitvertrag abschließen.

Da täuschst du dich, mit Einwilligung der Eltern bzw. Genehmigung durch die Eltern ginge auch das. Aber da lässt sich in der Tat kein Mobilfunkunternehmen drauf ein.

Unabhängig von der eigentlichen Rechtsfrage wird dein Betrugsversuch auffliegen. - Du wirst also nicht "stolzer Besitzer" eines für dich wahrscheinlich zu teuren Handys werden, sondern eventuell sogar mit einer Schadensersatzforderung des Mobilfunkanbieters rechnen müssen.

Recht geschieht dir, denn man soll nie andere für dümmer halten, als man in diesem Fall selbst ist!

Die Sache hat aber vielleicht auch eine gute Seite - Deine "Überschuldung" verzögert sich, so gesehen, vielleicht etwas.

Moin,

es gibt die Taschengeld-Klausel und du bist mit 17 nicht berechtigt, einen Vertrag abzuschließen. Daher wird der Vertrag nicht zustande kommen, da du sonst - wenn du auf einmal die Raten nicht zahlen kannst - jederzeit aus dem Vertrag kommst. Darauf lassen sich die Unternehmen natürlich nicht ein.

Dazu gehe ich davon aus, dass du das Handy nicht bekommen wirst. Bei der Schufa wird dich das Unternehmen nicht finden und daher ist es gut möglich, dass die Bonität nicht gewährleistet ist. Ergo hast du nur den Vertrag und den solltest du widerrufen. Warte bis du 18 bist und dann kannst du dir auch den Vertrag holen. Das halbe Jahr wirst du warten können.

Beste Grüße

Gunnar

es gibt die Taschengeld-Klausel und du bist mit 17 nicht berechtigt, einen Vertrag abzuschließen.

Da verwechselst du irgendetwas. Es gibt keine Taschengeld-Klausel, sondern eine Vorschrift, § 110 BGB, die - leider - Taschengeldparagraph genannt wird, obwohl sie nicht zwingend etwas mit Taschengeld zu tun hat. Außerdem handelt es sich dabei um eine von insgesamt 4 Möglichkeiten, wie minderjährige einen wirksamen Vertrag abschließen können.

Wenn Deine Angaben nicht korrekt sind, wirst Du keinen Vertrag bekommen bzw. der geschlossene Vertrag ist ungültig.

Hintergrund: Unter 18-jährige sind nicht vertragsfähig.

Wenn Deine Angaben nicht korrekt sind, wirst Du keinen Vertrag bekommen

Kann sein, kann auch nicht sein.

der geschlossene Vertrag ist ungültig.

Er ist schwebend unwirksam. Ein falsches Geburtsdatum ändert nichts an der Wirksamkeit von Verträgen, die Minderjährigkeit halt schon.

Hintergrund: Unter 18-jährige sind nicht vertragsfähig.

Klingt schön, ist aber Quatsch.

Du wirst gar nichts bekommen. Bei einem Handyvertrag wird immer ein PostIdent gemacht und dazu müssen Deine Angaben genau stimmen. Du musst Deinen Personalausweis vorlegen und der Postbote muss alle Daten übertragen. Da Du ein falsches Datum angegeben hast, kann das natürlich nichts werden.

Was möchtest Du wissen?