Handeln mit Handwerkern?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

schmerzgrenze... fairer umgang... nicht vergessen: geben und nehmen.

aber: drin ist immer was. wieviel, erfährt man nur, wenn man sich ein bisschen arbeit macht und bei MEHREREN DIE SELBE LEISTUNG abfragt. nicht äpfel und birnen... und zum schluss, wenn alles klar ist: "Ach so, ich zahle innerhalb von fünf tagen... da krieg ich doch sicher 3% Skonto!" Klappt immer, wenigstens zwei.

Handle mit dem Handwerker einen Festpreis aus. Das schütz Dich vor bösen Überraschungen und Du erfährst schon bei Vertragsabschluss wo seine Schmerzgrenze liegt. Nach getaner Arbeit, erfolgt natürlich die sofortige Zahlung!!!

Versuch macht klug...wen ich Handwerker wäre und wüsste meine Kostensätze. dann würde ich auch nicht handeln..denn ich arbeite ja um meine Kosten zu decken (zumindest) und nicht aus lauter Spaß..

Verhandeln kann man mit jedem. Bei Handwerkerleistungen bedient man sich eines Angebotsverfahrens (oder ggfs. Ausschreibungsverfahrens), an dem man einige für die qualitativ gute Ausführung ihrer Arbeiten bekannte Firmen beteiligt.

..die armen verdienen doch eh schon so wenig für ihre harte arbeit - wenn du weniger zahlst muss du auch weniger leistung/qualität befürchten..

Was möchtest Du wissen?