Handel Tipp, der Käufer will Versand plötzlich nicht bezahlen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Zahlung über paypal läuft MUSST du versicherten Versand wählen...

Wenn das Ebay ist, soll er einfach bieten oder sofort-kaufen und sich für eine der angebotenen Zahlungsmöglichkeiten entscheiden. Diskussion überflüssig.

Wenn du von Ebay Kleinanzeigen sprichst, solltest du auf Banküberweisung bestehen und auf versichertem Versand auf seine Kosten. Diese Punkte wären für mich nicht verhandelbar.

Okay, danke dir.

Wo ist das Problem. Wenn er für den Versand nicht bezahlen will muss er eben den Artikel abholen.

Grundsätzlich kann man immer handeln. Allerdings musst du selbst entscheiden ob der Ertrag für dich dann ausreicht.

Das ist schonmal eine gute Antwort :D . Aber ich denke das er nicht umsonst nach Versand fragt also wohnt er nehme ich mal an weiter Weg. Da er ein Privat benutzer ist kann ich das auch nicht sehen wo er wohnt.

Wie reagiere ich da ?

Wenn er keinen Versand wünscht, dann soll er die Ware persönlich abholen kommen.

Das ist schonmal eine gute Antwort :D . Aber ich denke das er nicht umsonst nach Versand fragt also wohnt er nehme ich mal an weiter Weg. Da er ein Privat benutzer ist kann ich das auch nicht sehen wo er wohnt.

@Zenpai

Klar kannst Du das, wenn der Verkauf schon stattgefunden hat:
Einfach auf Versand vorbereiten klicken.

Andere Frage:
Warum bietest Du als Privatverkäufer freiwillig PayPal an?

Ist Dir ein Luxemburger Zahlungsdienstleister wirklich lieber als das Geld auf Deinem Girokonto, das Dir dort niemand mehr wegnehmen kann?

Möchtest Du, dass PP Deine Kohle einfriert oder gar zurückbucht, wenn ein unzufriedener Käufer innerhalb von 180 Tagen (!) nach dem Kauf einen abweichenden Artikel meldet?

Und Du zahlst als Verkäufer auch noch gerne dafür die Gebühren?

Na dann...

@NoName08154711

Okay , das wusste ich nicht. Danke für die Info.

Ist es sinnvoll eine polizeiliche Anzeige gegen Paypal zu stellen?

Meine Fragen: Anzeige gegen Käufer? Warum, er hatte ja die Zusendung seines Artikels statt meines Artikels angekündigt. Ich will im keine Betrugsabsicht unterstellen, jedoch auch nicht ausschließen. Oder Anzeige gegen Paypal wegen Betrug $ 263 StGB? Und/oder Mahnbescheid bzw. Anzeige an die Fa.Packlink. Diese ist ja für die Regulierung des Schadens nach ihrer Webseite und den AGBs zuständig. Was wird geraten?

Kurzbeschreibung Ablauf:

14.07.16: Kauf über E-Bay

14.07.16: Zahlungseingang über PayPal

15.07.16: Bitte des Käufers um schnelle Lieferung in die USA mit guter Verpackung gegen Bruch.

15.07.16. Ermittlung des günstigsten, schnelle Versandunternehmens über den Vergleichsrechner der Fa. Packlink.

15.07.16: Eingang der zusätzlichen Versandkosten durch die vom Käufer gewünschte Expresszustellung.

15.07.16: Fotodokumentation des Verpackungsvorgangs. In Luftnoppenfolie verpackter Artikel in stabilen Karton verpackt. Diesen Karton in einen weiteren Karton getan. Zwischenräume mit zerknülltem Papier gepolstert.

15.07.16 Versand in die USA mit UPS gestartet.

20.07.16 Meldung des Käufers dass der Artikel beschädigt ist. Beweis; Foto

21.07.16 Schadensanzeige an UPS

Die vielen folgenden Mails fasse ich zusammen. UPS kündigt die Rücksendung des Pakets mit dem beschädigten Artikels an. USP verweist in Folge mehrfach an die Fa. Packlink als alleinigen Ansprechpartner nach deren AGB (ist korrekt). #

Die Fa. Packlink reagiert nicht auf meine Mails, Eintragungen auf der „Service/Reklamationsseite“ im Internet sowie auf mein Einschreiben an den Geschäftsleiter.

Der Käufer stellt an Paypal einen Käuferschutzantrag für den Artikelpreis und die Versandkosten.

Er wird von Paypal aufgefordert den beschädigten Artikel an mich zurück zu senden. Dies kann er nicht, da das Paket bereits kurz nach der Schadensmeldung von UPS/USA abgeholt wurde. In Folge soll – nach Angabe des Käufers – das Paket auf Anweisung von UPS/Deutschlnad vernichtet worden sein. Darüber habe ich keinen Nachweis erhalten und UPS verweist an die Fa. Packlink.

Der Käufer kündigt an, mir seinen alten, noch mehr beschädigte Artikel, zu senden.

Dies lehne ich ab, denn was soll ich mit dem Teil.

Ich teile Paypal den Sachverhalt der vom Käufer geplanten Rücksendung des nicht von mir versandten Artikels an mich mit.

Paypal erstattet dem Käufer den Kaufpreis und die Versandkosten bevor das Paket von mir beim Zoll abgeholt wurde.

Zwischenzeitlich hatte ich meine Portokosten an UPS/Packlink von Paypal zurück gefordert und erhalten.

Ich lege Einspruch bei Paypal wegen der Zahlungen an den Käufer zu meinen Lasten ein.

Wegen der Versandkosten entscheidet Paypal zu meinen Ungunsten.

Wegen des Artikels im Wert von 200,95 € (Ersteigerungspreis Ebay) zzgl. Versandkosten von 100, € wird von Paypal eine Anzeige bei der Polizeigefordert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?