Hallo,ich habe eine Kündigungsfrist von 3 Tagen ( Tarifvertrag), zählt zur Kündigungsfrist auch ein Feiertag oder das Wochenende dazu?

5 Antworten

Zur Kündigungsfrist:

Wenn "Tage" im Arbeits- oder Tarifvertrag nicht besonders definiert worden sind z.B. als "Werktage", dann sind damit Kalender-/Wochentage gemeint - es zählen also alle Tage; Du könntest somit an einem Donnerstag kündigen, wenn der Sonntag 3 Tage später der letzte Tag Deines Arbeitsverhältnisses sein soll.

Zum Urlaubsanspruch:

Für jeden vollen Monat des Arbeitsverhältnisses hast Du Anspruch auf 1/12 Deines Jahresurlaubs.

Wenn Dein Arbeitsverhältnis seit dem 16.03. besteht und Du zu Montag, den 15.06., als letztem Beschäftigungstag kündigst (Abgabe der Kündigung spätestens am Freitag, den 12.06.), dann hast Du genau 3 volle Monate gearbeitet und Anspruch auf 3/12 des Jahresurlaubs, also auf 7,5 = 8 Tage (abzüglich 2 bereits genommener Tage = 6 Tage Resturlaub).

Urlaubstage, die Du während der Kündigungsfrist nicht mehr nehmen kannst, müssen ausgezahlt werden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Beruf/Ehrenamt, lange private Beschäftigung mit Arbeitsrecht

Es kommt drauf an, ob es drei Werktage oder drei Kalendertage sind. Bei Werktagen zählen Feiertage und Sonntage nicht mit.

Im Arbeitsvertrag steht halt nur 3 Tage drin

@marlon666

Das ist Probezeit bis zu drei Monaten und es zählen die Feiertage mit (ich hab den Tarifvertrag hier und reingeguckt).

@marlon666

Dann sind es 3 Kalendertage - es zählen also alle Tage!

Du könntest also an einem Donnerstag die Kündigung abgeben, wenn der Sonntag der letzte Tag des Arbeitsverhältnisses sein soll.

was ist das denn für ein Tarifvertrag mit 3 Tagen Kündigungsfrist? Das habe ich noch nie gesehen.

Metalhandwerk zum Beispiel

Tarifvertrag der Pharmaindustrie

@marlon666

Ehrlich. Man was bin ich froh, dass ich dort nicht arbeite. Da sitzt man ja immer auf dem Schleudersitz.......

@Teuerste

Das ist Probezeit bis zu drei Monaten und es zählen die Feiertage mit (ich hab den Tarifvertrag hier und reingeguckt).

@brennspiritus

<

p>muss ich meinen Urlaub der mir zu steht in die Frist miteinrechnen, habe am 16.März bei der Firma angefangen und einen Jahresurlaub von 30 Tagen und wieviel Tage stehen mir zu, wenn ich schon 2 Tage Urlaub genommen habe?

@marlon666

Für jeden vollen Monat des Arbeitsverhältnisses hast Du Anspruch auf 1/12 Deines Jahresurlaubs.

Wenn Du also zu Montag, den 15.06., als letztem Beschäftigungstag kündigst (Abgabe der Kündigung spätestens am Freitag, den 12.06.), dann hast Du 3 volle Monate gearbeitet und Anspruch auf 3/12 des Jahresurlaubs, also auf 7,5 = 8 Tage (abzüglich 2 bereits genommener Tage = 6 Tage Resturlaub).

Urlaubstage, die Du während der Kündigungsfrist nicht mehr nehmen kannst, müssen ausgezahlt werden.

Nur Werktage, also werder Wochenenden noch Feiertage.

wenn aber auch am Wochenende gearbeitet wird?

@marlon666

Müsste ausdrücklich in die Fristdefinition geschrieben werden.

@ Cougar99:

Das ist falsch, wenn arbeits- oder tarifvertraglich nicht ausdrücklich etwas Anderes bestimmt ist!

Üblicherweise bemisst sich die Kündigungsfrist nach Kalendertagen und unterscheidet eben nicht zwischen Arbeits-, Werk-, Sonn- und Feiertagen!

nein.

Was möchtest Du wissen?