Hallöchen. Kann mir jemand mit dem inkassobüro hit inkasso helfen?

2 Antworten

Irgendwie hört sich das selten an. 

Ich, an deiner Stelle, würde bei dem Inkasso Büro anrufen und nach deinem Fall fragen. Und zwar auf der Telefonnummer von der Webseite des Büros, nichts was auf irgendwelchen Briefen steht. 

Da kann ja jeder kommen... 

Wieso muss du denen was zahlen? Weil dann müssen sie dir ihre Bankverbindung geben!

 - (HM, HIT Inkasso)

genau das ist es ja, die hätten wir angeblich alles per Mail zugeschickt. hab nichts bekommen. Und auf dem Brief steht auch nichts. Ich bräuchte ja nur die kontoverbindung mehr nicht..

@SophieWae20

Mhm okay also nein auf der Website ist leider nicht zu finden vllt nochmal anrufen weil dann können sie ja eigentlich nicht ablehnen oder dich wegdrücken ^^

versucht, geht seit tagen keiner dran...

@SophieWae20

Mhm okay komisch aber dann kann man auch nix machen. Ich würde es einfach lassen bzw noch einmal ein Paar Mails schreiben oder direkt den Geschäftsführer aus dem Impressung anrufen.

Habe gelesen wenn ein Inkasobüro seine Forderumg an einen zwischenmann abtritt müssen inkassogebühren nciht gezahlt werden, ist ein Rechtsanwalt ein solcher?

Beim lesen eines interessanten Artikels ist mir euere Masche wieder aufgefallen:

Bei Konzerninkasso: Keine Erstattung der Inkassokosten

Lagert eine Firma bewußt die Einziehung von Forderungen, das Forderungsmanagement, an eine Tochtergesellschaft aus, können die Inkassokosten von Ihnen als Schuldner nicht verlangt werden, weil dadurch nur ein künstlicher Schaden erschaffen wird. Ursprünglich hätte das Forderungsmanagement ja auch im eigenen Hause belassen werden können.

Derselbe Rechtsgedanke zählt, wenn mehr oder minder versteckt die Inkassokosten an einen vorgeblich externen Dienstleister vergeben werden, aber in Wirklichkeit eine enge Verflechtung, gar eine wirtschaftliche Beteiligung (auch solche über Strohmann- oder Treuhandverhältnisse) besteht. So manche Abzockfirma beauftragt Inkassobüros, bei denen sie selbst beteiligt sind oder waren.

Hier die Quelle:

http://www.recht-hilfreich.de/inkasso-frankfurt/inkasso/inkassokosten-erfolgreich-abwehren-so-gehen-sie-richtig-vor/

Ist jetzt ein Rechtsanwalt, der die selbe anschrift hat wie das inkassobüro ein solcher Mittelsmann, welcher nicht die Inkassogebühren mit abkassieren darf?

Beispiel aus dem Telefonbuch Gelbe Seiten:

Universum Inkasso Group, Hugo-Junkers-Straße 3, 60386 Frankfurt am Main

Rechtsanwaltskanzlei Peter Neumeyer, Hugo-Junkers-Straße 3, 60386 Frankfurt am Main

Habe ich Chancen, meine 200 Euro Inkassogebühren wiederzubekommen wenn ich schon zusätzlich zu diesen 200 Euro inkassogebühren noch 250 Euro Rechtsanwaltgebühren gezahlt habe? Oder zählt ein Rechtsanwalt der die selbe anschrift hat, nicht als "mittelsmann" und kann die Inkassogebühren brav vor Gericht einklagen?

...zur Frage

Handyvertrag gekündigt, auf 50% runterhandeln+Ratenzahlung?

Hallo,
ich habe eine Frage:
Und zwar lief bei mir so Manches schief in letzter zeit.
Letzten Endes kam es nun soweit dass ich den handyvertrag von Otelo gekündigt bekommen habe.

Habe auch dazu eine Rechnung geschickt bekommen auf der nur 2 Posten ausgewiesen sind:
rückständige Kosten
Schadensersatz

Also einmal Alles, was bis zum Kündigungszeitpunkt schon überfällig war
Und dann halt schadensersatz für die Restvertragslaufzeit.

Ich soll nun beide Beträge bis in 2 tagen bezahlen.

Werde ich aber garantiert nicht können .

Nun habe ich heute mit denen telefoniert, zu machen ist da im Prinzip nix wenn ich es nicht komplett bis zur Frist zahlen kann.

gibt dann halt schufaeintrag und es geht an ein Inkasso weiter.
Ich könne dann allerdings mit dem Inkasso ratenzahlung vereinbaren und sobald es abbezahlt ist, würde der schufaeintrag sofort wieder entfernt werden.

so weit, so schlecht.

Was nun meine Frage aber wäre:
Aus diversen Quellen im Internet habe ich gelesen dass es überz ogen ist, für die restlaufzeit die volle grundgebühr und Co. als Schadensersatz zu verlangen.
je nach Urteil sind da eher so 50% akzeptabel.

Wie wäre das nun, könnte ich einerseits (über Verbraucherschutz , Anwalt oder sonstwas) das erwirken (schlimmstenfalls, wenn die sich gar zu querstellen, über Gerichtsurteil), dass ich da nur 50% als Schadensersatz für die Restlaufzeit zahlen muss?
Und trotzdem mit dem Inkassobüro ne Ratenzahlung ausmachen?

Oder ist dann zu befürchten, dass die Firma, sagen wir mal, angepi s st ist weil sie an mir nur 50% verdient (vielleicht auch schon ein Gerichtsverfahren hinter sich hat) und demnach dem Inkasso befiehlt, jegliche Ratenzahlung oder sons twas abzulehnen und knallhart den vollen Betrag innerhalb kürzester Frist einzufordern?

Wie ist da so der zusammenhang zwischen Inkasso und firma; kann die dem Inkasso vorschreiben, dass die keine Ratenzahlung mit mir machen dürfen oder so?

Weil die Ratenzahlung wäre für mich schon sehr wichtig. Will aber auch andererseits, falls möglich, nicht mehr bezahlen als ich rechtlich müsste.

was soll ich da am Klügsten tun?

Und ja, dass ich es viel früher hätte bezahlen sollen, dass ein schufa eintrag
sche i ße ist, etc. ist mir auch klar.

...zur Frage

Ratenzahlungsvereibarung von UGV Inkasso gegen Vorpfändung? Brauche Rat

Hallo zusammen,

ich hatte kürzlich schonmal ein ähnliches Thema geöffnet aber mittlerweile hat sich neues ergeben und ich habe schon die eine oder andere Frage...

Erstens hat die UGV Inkasso GmbH tatsächlich einen Grund mich anzuschreiben und Geld zu fordern...und zwar bin ich über Facebook auf ein angeblich kostenloses Testessen für den Hund (Dinner for Dogs) hereingefallen was wohl doch nicht so kostenlos war wie es auf der Seite stand. Jedenfalls hat sich da wohl was angehäuft und daher der Brief... warum aus 30€ hinterher über 500€ kann ich mir jedoch nicht erklären...aber da kamen ja Inkasso,Anwaltskosten und die Zustellung durch einen Gerichtsvollzieher hinzu...

Am Telefon sagen mir die Mitarbeiter, dass mein Konto gesperrt sei... egal ob Pfändungsschutzkonto oder nicht... ich habe bei der Bank (Sparkasse) angerufen die mir versicherten dass mein Konto nicht gesperrt sei, und dass ich den Freibetrag (bis zu 1045€) frei verfügen dürfte. Komisch irgendwie von dem Inkassobüro... oder ?

Ich möchte mich mit der Firma einigen und bin auch zu einer Ratenzahlung bereit... jedoch da ich derzeit Hartz4 bekomme... kann ich eigentlich nicht mehr als 10€ zahlen... mindest Rate sind 20€... denke da kann ich nichts gegen machen ?

Mit Hängen und Würgen würde ich eventuell auch die 20€ zahlen... jedoch finde ich die Schreiben... die Ratenzahlungsvereinbarung und das Schuldeingeständnis etwas seltsam... zumal mir auch falsche Dinge bezüglich meines Kontos am Telefon gesagt wurden...

Ich muss die Unterlagen bis zum 2.02.15 da eingereicht haben... bzw wollen sie bis dahin die Rückantwort haben... wie soll ich da weiter vorgehen ?

Einfach unterschreiben... die Anforderungen erfüllen und zahlen ? Oder das eine oder andere Hinterfragen... eventuell zu einem Anwalt gehen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?