hallo leute ich habe probleme mit meinem vermieter

5 Antworten

Was ist denn der Grund für die Kündigung? Der Vermieter kann nicht Nebenkosten, die Jahre zurück liegen, nachfordern. Auch hier gibt es eine Verjährung. Ich hoffe, ihr habt dem Vermieter den Schimmelbefall schriftlich angezeigt und es handelt sich hier bei um einen Baumangel und nicht um ein Lüftungsproblem eurerseits. Ihr solltet euch Rechtberatung einholen.

also, so ganz schuldlos seid ihr nicht an der missere zu sein - sucht euch im telefonbuch die nummer des mieterschutzbundes oder eines mietervereins heraus, macht einen schnellen termin aus, nehmt alle briefe und mietvertrag mit. dort erhaltet ihr hilfe, die entweder kostenlos ist - oder Ihr werdet mitglied für einen geringen betrag, der sich lohnt.

Der Vermieter darf dich nicht einfach so auf die Straße setzen! Das ist für ihn ein Prozess von mehreren Monaten, bis er dich überhaupt kündigen darf... Ein Rechtsanwalt meines Vertrauens sagte mal:"Da muss der Vermieter schon die große Hafenrundfahrt buchen."

Und dann hast du auch nicht nur eine Frist von 2 Wochen, um die Wohnung zu räumen. Ist ein netter Versuch des Vermieters, aber rechtlich absolut nicht sauber!

Geh unbedingt zu deinem Rechtsanwalt. Hast du noch keinen, dann solltest du dir jetzt einen holen! Wegen dem Schimmel-Thema kannst du auch noch eine Mietminderung durchbringen, Schimmel kann ernstzunehmende Krankheiten als Folge haben...

warum darf er nicht?

§543 BGB (Absatz 2 Nr. 3) sagt was anderes ...aber scheinbar weißt Du ja mehr(?)

@freixen

Das "warum" kann ich dir nicht zufriedenstellend beantworten. Hat sich vielleicht irgendwann mal ein schlauer Mensch ausgedacht, um die Obdachlosigkeit einzuschränken...

Der §543 bestätigt im Übrigen meine Aussage... Es muss durch den Vermieter viel nachgewiesen werden (das dauert lange) und es sind angemessene Fristen zu wahren. Das schreiben eines Anwalts reicht da nicht - so meine Erfahrungswerte...

@Fox0815

Das nennt man selektive Wahrnehmung!

http://dejure.org/gesetze/BGB/543.html

Vergleiche mal die Vorraussetzungen gemäß §543 BGB (Absatz 2 Nr. 3) mit den Angaben des Fragestellers. Da gibt´s NICHTS, das nachgewiesen werden muss.

Zitat: *Das ist für ihn ein Prozess von mehreren Monaten, bis er dich überhaupt kündigen darf

Deine ist Antwort falsch:

@freixen

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__543.html

Also wenn ich mir das so durchlese, ist der Vermieter noch weit davon entfernt jemanden kündigen zu können. Allerdings muss die Miete vollständig gezahlt werden und natürlich eine formelle Mängelanzeige an den Vermieter gestellt werden. Denn der hat widerum dafür zu sorgen, dass Mängel innerhalb einer angemessenen Frist behoben werden. So muss auch in dieser Mängelanzeige eine Frist genannt sein.

Aber um einen Anwald wird der Mieter wohl kaum herum kommen.

Gruß - RAY -

@freixen

Wie gesagt, es entspricht nicht meinen Kenntnissen und Erfahrungen aus der Praxis, was du schreibst. Ich bin allerdings auch kein Paragraphenreiter / Jurist - wobei ich glaube genau die würden hier das ein oder andere Wort zum drehen finden.

Theoretisch ist es vielleicht einfach und schnell gemacht den Mieter rauszubekommen, in der Praxis sieht es anders aus.

Davon mal ab: er hat nichtmal eine Monatsmiete Rückstand und die Frist für die Nebenkostenabrechnung von einem Jahr ist für 2009 und 2010 rum. Wenn nicht schonmal im Vorfeld gemahnt wurde, ist das hinfällig... Steht von Seite des Mieters die Nebenkostenabrechnung seit 3 Jahren aus und die Mahnung wurde ignoriert, dann sieht das natürlich etwas anders aus - draußen aus der Wohnung ist er dann aber auch nicht in jedem Fall ;)

An deiner Stelle würde ich zum Rechtsanwalt gehen und das mit Ihm klären...die kennen sich da wirklich gut aus und werden bestimmt eine Lösung finden :D Viel Glück dabei:D

Der Mieterbund kann hier auf jeden Fall weiterhelfen, wende Dich da hin.

Was möchtest Du wissen?