Hallo, kann ich als erwerbsunfähige Rentnerin mit erlaubtem Hinzuverdienst noch als Pflegeperson für meine Mutter agieren?

3 Antworten

Das Pflegegeld steht rechtlich deiner Mutter zu und nicht dir. Somit tangiert es deine Einkommensverhältnisse in keinster weise.

Das Pflegegeld wird grundsätzlich Nicht als Einkommen gerechnet.

Gibt deine Mutter dir das Pflegegeld zur Sicherstellung der privaten Pflege so ist das OK.

Du weist aber, dass wenn privat gepflegt wird und der Pflegebedürftige eine Pflegestufe hat, dass je nach Pflegestufe - in PS 1 u. 2 ; 1 x pro Halbjahr und in PS 3; 1 x im Quartal,  ein Pflegeberatungsbesuch nach § 37.3 SGB XI der Pflegekasse nachgewiesen werden muss. Erfolgt dieser Beratungsbesuch nicht kann das Pflegegeld gekürzt oder die Zahlung kompl. eingestellt werden.

Ihr müsst euch einen örtl. ambul. Pflegedienst suchen und diesen beauftragen den Pflegeberatungsbesuch durch zuführen. Die Kosten hierfür trägt die Pflegekasse.

Pflegegeld zählt nicht als anrechenbares Einkommen bei einer EM-Rente hinzu. Es ist kein Arbeitsentgelt, daher nicht anzurechnen

Was möchtest Du wissen?