Hallo, ist es rechtens, dass auf der Nebenkostenrechnung auch Miete für Heizkörper aufgelistet wird?

5 Antworten

Das der Vermieter die Kosten für den Ablesedienst über die Nebenkosten abrechnet ist völlig in Ordnung.Mit Gerätemiete Heizung sind sicher nicht die Heizkörper gemeint sondern die Wartung der technischen Anlagen zum Betreiben der Heizung sowie Warmwasser.Anders kann ich es mir nicht vorstellen.

Damit sind nicht die Heizkörper gemeint sondern die Heizkostenverteiler. Die Berechnung ist also in Ordnung.

Wenn es mietvertraglich vereinbart wurde, bzw. im Mietvertrag der Hinweis auf § 2 BetrKV vorhanden ist, ist der Mietpreis für die Wärmemengenerfassungsgeräte auf den Mieter umlagefähig.

Auch wenn der Mietvertrag vor 2004 abgeschlossen wurde, ist die Umlage rechtens. Der Vermieter darf Wartungskosten etc. nach eigenem Bedarf vereinbaren und diese dann umlegen.

Als ob es Heizkörper zu mieten gäbe! Welch drollige Idee! Schau genau hin: Das ist die Miete für das Wärmemeßgerät und selbstverständlich darf die auf die Mieter umgelegt werden.

Moin, denke das ist nicht die Miete für die Heizkörper sondern für die Verbrauchsmesser. Da auch ein Abrechnungsdienst aufgeführt ist sollte es so sein, also nur unglücklich ausgedrückt auf der Rechnung. Fraglich ist ob die Miete nicht in dem Abrechnungsdienst enthalten ist oder sein sollte. Hier hilft nur die Einsicht in die Rechnung des Abrechnungsdienstes. Dieser Einblick steht Dir als Mieter zu. Aber Sonst hast Du recht Miete für Heizkörper ist Nonsens.

Was möchtest Du wissen?