Hallo, ich arbeite im Hotel an der Rezeption im Nachtdienst (22:30Uhr - 6:30Uhr) Mo-Do, sprich 32h pro Woche. Auf wie viel Urlaub habe ich Anspruch?

2 Antworten

Wieso solltest du mehr Tage Anspruch haben, nur weil du in der Nacht arbeitest?

Du bekommst dein Geld in der Urlaubszeit weiter. Ich hoffe, du wirst wenigstens anständig bezahlt.

Von einer ordentlichen Bezahlung kann leider nicht die Rede sein, aber das ist hier nicht das Thema. Naja, der Urlaub dient der Regeneration und da die Arbeit im Nachtdienst physiologisch und psychologisch gesehen belastender ist, ging ich von einem Zuschlag an Urlaubstagen aus. Nachtzuschläge bei Gehältern ist ja genauso gesetzlich geregelt...

Wieso solltest du mehr Tage Anspruch haben, nur weil du in der Nacht arbeitest?

Denkbar wäre es, weil Nachtarbeit anstrengender ist als Tagesarbeit??

Aber: Es gibt zwar nicht Anspruch auf mehr Urlaub, aber Anspruch auf einen "angemessenen" Ausgleich in Geld oder Zeit nach dem Arbeitszeitgesetz ArbZG § 6 "Nacht- und Schichtarbeit" Abs. 5:

Soweit keine tarifvertraglichen Ausgleichsregelungen bestehen, hat der Arbeitgeber dem Nachtarbeitnehmer für die während der Nachtzeit geleisteten Arbeitsstunden eine angemessene Zahl bezahlter freier Tage oder einen angemessenen Zuschlag auf das ihm hierfür zustehende Bruttoarbeitsentgelt zu gewähren.

Es gibt also keine "präzise" gesetzliche Regelung zu möglichen Zuschlägen in Geld oder Freizeit; die Rechtsprechung geht im Allgemeinen von 25 % aus.

Im Sinne des Arbeitszeitgesetzes ArbZG § 2 "Begriffsbestimmungen" Abs. 2, 4 und 5 liegt hier Nachtarbeit vor und es besteht Anspruch auf den entsprechenden Ausgleich für die Zeit von 23 bis 6 Uhr (ohne Pausenzeiten).

@Familiengerd

Mehr Anspruch in Tagen auf Urlaub ist nicht drin, wie der Familiengerd sehr trefflich bemerkt.

Es gibt Krankenschwestern im Dauernachtdienst, die sind fein raus.

Die Krankenschwester, die aus dem Nachtdienst kommt, den Tag ab 6 Uhr morgens als freien Tag berechnet bekommt, die am nächsten Morgen in den Frühdienst geht, die hat die A-Karte.

Dauernachtdienst ist ein Witz zu den unmöglichen, gesundheitsgefährdenden und belastenden Schichtdiensten, die Krankenschwestern, Polizisten, Feuerwehrleute, Ärzte, etc. zu leisten haben.

Grundsätzlich gilt das Bundesurlaubsgesetz, Abweichungen werden ´nur über einen gültigen Tarifvertrag geregelt. viele Grüße

Was möchtest Du wissen?