Hallo! Habe vor über 20 Jahren für meine Ehefrau gebürgt. Sie hat eine Zahnarzarzt

3 Antworten

Ich hoffe sehr dass das erste Schreiben noch existent ist. Wenn man sowas bekommt wird man ja davon ausgehen dürfen dass es bindend ist! Lass dich von einem Anwalt beraten- und frage vorher was es kostet. Also ich würde lieber das investieren als 44000..... Eine andere Möglichkeit ist eine Beratung bei der Verbraucherzentrale. Das kostet übersichtliche 15€- jedenfalls bei uns. Die haben durchaus rechts- und fachkundige Leute und dementsprechende Ratschläge.

das orig. Schreiben habe ich noch. Danke Thorsten

ein Schreiben von einer anderen Bank - dann eine weitere, dort abgegebene Bürgschaft noch gültig...

Gleiches gilt z. B., wenn du in deiner Jugend eine Lebensversicherung abschließt, in der deine damalige Freundin als Bezugsberechtigte aufgeführt ist... 50 Jahre später bist du mit einer anderen Frau verheiratet, du stirbst, deine Ehefrau bekommt nichts aus der Lebensversicherung!

Im Zweifel: Einen Anwalt fragen. Ohne die einzelnen Dokumente zu kennen, läßt sich das kaum beurteilen, zumal sich hier ja die Frage stellt, ob Du bei der Bank, die Dich anmahnt überhaupt eine Bürgschaft hinterlegt hast.

Was möchtest Du wissen?