Haftung Stromanschluss?

3 Antworten

Ich bezweifle, dass ihr hier jemand vom Netz nehmen könnt. (bzw. dürft).

Reine Vermutung von mir: euch wurde nun ein Wohnsitz auf einem Campingplatz oder ähnliches genehmigt. ( auf einem städtischem Grundstück) Ihr befindet euch aber im Außenbereich. Für eine bebaute Ortslage sind mir hier zuviele Gärten. Dann hättest du eine Baugenehmigung erhalten und nicht nur eine Hausnummer.

Evtl wurde euch nun ein eigener Zähler gesetzt, so dass der Versorger mit euch direkt abrechnet, während der Strom der Anderen nach wie vor vom Obmann über Nebenkosten umgelegt wird bzw. mit einer Pauschale abgedeckt ist.

Demzufolge wäre meine Logik: alles was nach eurem Zähler kommt= euer Problem, die entsprechenden Schutzschalter müssen von euch montiert werden.

Euer Ansprechpartner ist aber der Stromversorger, denn nur der kann Klarheit verschaffen.

"Bewohnen" heißt Neubau?

Dann einfach einen Hausanschluss beim Versorger beantragen

Beantragt einen eigenen Stromanschluuss für das Haus/Grundstück.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Schöffe am Amtsgericht

Nachbarrecht/ Nachbar unterhält sich lautstark über unser Grundstück hinweg mit anderen Leuten

Hallo,

meine Frage mag vielleicht kleinlich wirken, aber auf Dauer nervt mich das Verhalten meiner Nachbarin.

Wir bewohnen seit 2,5 Jahren ein Eckgrundstück und haben nur auf einer Seite Nachbarn. Am Nachbarhaus befindet sich ein Balkon, von dem aus man über unser Grundstück hinweg auf die an unserem Grundstück entlang führende kleine Seitenstraße blicken kann. Diese kleine Seitenstraße wird gern und häufig von Spaziergängern genutzt, da sie zu einem Wald führt.

Unsere Nachbarin kennt fast jeden, der dort vorbei geht, und steht sehr häufig auf ihrem Balkon. Sie begrüßt nicht nur lautstark die Leute, die vorbei gehen, sondern fängt auch mit jedem eine Unterhaltung an. Dabei müssen alle Beteiligten sehr laut schreien und häufig nachfragen, da sie sich über die Entfernung hinweg (= über mein Grundstück hinweg) nicht immer gleich akkustisch verstehen können. Wenn ich zeitgleich in meinem Garten bin, muss ich unfreiwillig immer diesen Unterhaltungen zuhören, die über meinen Garten hinweg stattfinden.

Heute nun habe ich mir ein Herz gefasst und der Nachbarin gesagt, dass ich das nicht möchte und gefragt, wie sie wohl reagieren würde, wenn ich über ihr Grundstück hinweg Leuten auf den daran angrenzenden Grundstücken etwas zurufen würde bzw. eine ganze Unterhaltung führen würde - und das nicht nur als Ausnahme, sondern mehrmals täglich.

Sie wurde sofort unverschämt (sinngemäß: mit mir würde sich ja sowieso niemand unterhalten wollen, also könnte das gar nicht passieren; außerdem müsste ich mich als später zugezogene an die Gegebenheiten anpassen). Jetzt frage ich mich allen Ernstes, ob ich diese Unart bzw. Übergriffigkeit dieser Frau so hinnehmen muss.

Ich bin ziemlich ratlos und würde mich über Antworten freuen!

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?