Haftpflichtversicherung Brille kaputt gemacht worden

5 Antworten

Nur, wenn die Dame "schuldhaft und widerrechtlich" auf der Brille herumgetrampelt ist, könnte das ein Fall für ihre Privathaftpflichtversicherung sein. Normalerweise hat eine Brille aber dort, wo man üblicherweise seine Füße hinsetzt, nichts zu suchen. Daher scheint mir fraglich, ob die Freundin hier überhaupt ein Verschulden trifft. Sollte diese Frage zu verneinen sein, wäre sie auch nicht schadenersatzpflichtig, und ihre Versicherung würde eine Leistung zu Recht ablehnen.

Wenn die Brille auf dem Tisch lag und sie beim table-dance diese nicht vorher entfernt hat, dann sicherlich. Lag die Brille aber auf dem Boden, wird die Versicherung sicherlich fragen warum dieser Aufbewahrungsort gewählt wurde, denn er ist unüblich und ein Aufbewahren auf diesem muss man als grob fahrlässig ansehen, da billigend in Kauf genommen wird, dass die Brille zertreten wird. Niemand muss mit einer auf dem Boden aufbewahrten Brille rechnen.

Ja, kannst du, allerdings solltest du dir überlegen, wie die Brille kaputt ging.Hast du sie auf den Boden gelegt, dann wird sie nichts zahlen.Hast du sie allerdings auf den schreibtisch abgelegt und deine Freundin schwingt sich darauf, dann ja.

Klar kann sie das melden. Die Brille sollte komplett bezahlt werden.

Ja, kann und sollte sie.

Was möchtest Du wissen?