Haftet die Versicherung von meinem Onkel, wenn ich (BF17) mit seinem Auto einen Unfall baue?

5 Antworten

Die KFZ-Haftpflichtversicherung bezahlt den Schaden trotzdem.

Es kann aber sein, dass der Vertrag dann rückwirkend so umgestellt wird, dass du das Auto fahren darfst und dein Onkel die Beiträge nachzahlen muss.

Außerdem kann die Versicherung eine Vertragsstrafe zum Beispiel in Höhe eines Jahresbeitrages einfordern.

Und nach einem Schadensfall hat auch die KFZ-Versicherung das Recht, den Vertrag zu kündigen.

Ja, sie ist in der Haftung. Jedoch ist kein begleitetes Fahren angemeldet. Nun gibt es mehrere Möglichkeiten im Schadenfall, wie Regreß oder Prämienerhöhung. Also laß es, wenn es nicht unbedingt sein muß.

Oder geh vorher auf die Seite des Versicherers und melde begleitetes Fahren für den PKW deines Onkels an.


Für den Schaden des Anderen auf jeden Fall - für den Schaden am Auto Deines Onkels nicht. Es sei denn er hat eine Vollkaskoversicherung.

Eine Ausnahme gibt es noch, wenn nur Dein Onkel als Benutzer (Fahrer) des Fahrzeugs bei der Versicherung eingetragen ist.

Dann darf er das Auto nicht verleihen.

Wenn aber jetzt meine Mutter mit dem Auto meines Onkel fährt, ist das dann was anderes statt wenn ich (BF17) fahre ?

@bangboy98

N E I N

Frage einfach Deinen Onkel, wen er als Fahrer des Autos angegeben hat. Nur die dürfen das Auto fahren.

Die HAftpflichversicherung haftet imm. Wenn er allerdings den Benutzerkreis des Autos auf "Nur ich selber" oder "Nur FAhrer über 23" eingeschränkt hat, um Prämien zu sparen,  kommt die Versicherung auf ihn zu und verlangt eine Strafprämie für die zu Unrecht gesparten Zahlungen. Namentlich eingetragen musst Du nicht sein.

Wenn deine Mutter dabei ist, darfst du fahren. Und als berechtigter Fahrer gilt auch die Versicherung des Fahrzeughalters. Ob er gegen seinen Vertrag verstoßen hat, indem er dich ans Steuer ließ, ist eine andere Frage. 

Fremde geschädigte, bekommen selbstverständlich Schadensersatz.

@DerHans,

ich dachte bisher, dass dir nur Fachkenntnisse bezüglich privater Krankenversicherung fehlen. Scheinbar habe ich mich geirrt, denn was soll denn dieser Unsinn:

Wenn deine Mutter dabei ist, darfst du fahren

Jeder berechtigte Fahrer muss bei einer Kfz-Versicherung eingetragen sein.

Fremde geschädigte, bekommen selbstverständlich Schadensersatz.

Auch dieser Hinweis ist Quatsch, denn auch Vollkasko-Schäden sind versichert. Nur hat das Versicherungsunternehmen für das Kalenderjahr die Möglichkeit den Beitrag auch rückwirkend zum Nachteil des Kunden zu erhöhen.

Was möchtest Du wissen?