Haftet der Optiker oder der Hersteller?

4 Antworten

Ihr habt einen Kaufvertrag beim Händler als ist er auch euer Ansprechpartner, mit dem Hersteller habt ihr nichts zutun. Der Händler ist verpflichtet euch 2 Jahre Gewährleistung zu geben. Mit der Aussage das ein Materialfehler vorliegt hat er ja auch bestätigt das der Fehler schon vorhanden war, daher muss er jetzt auch seiner Gewährleistungspflicht nachkommen.

Willst Du hier Ansprüche an den Optiker geltend machen, müsstest Du ihm konkret nach-weisen, dass es erstens kein (!) Materialfehler ist, sondern zweitens ein Verarbeitungsfehler des Optikers beim Einsetzen der Gläser ist. Und das sollte wohl schwierig werden. Dies wird dann vermutlich nur über einen Gutachter gehen.

In welcher Situation ging die Brille kaputt?

Genau das ist die richtige Gegenfrage. Ohne hier jemandem etwas zu unterstellen habe ich schon oft die Erfahrung gemacht, dass Schäden durch unsachgemäße Handhabung gerne mit Garantieansprüchen abgewickelt werden sollen.

grundsätzlich haftet der verkäufer ... allerdings

  • in den ersten 6 monaten leigt die beweispflicht beim verkäufer

  • dann musst du beweisen, das am tage der übergabe der brille an dich ... dieser mangel schon vorhanden war

  • beste lösung > die brille zur lötung einschicken und die kosten teilen

Was möchtest Du wissen?